Steve Jobs und das „umgedrehte Apple-Logo“

| 15:41 Uhr | 3 Kommentare

Betrachtet man ältere Apple Laptops, so fällt einem auf, dass das Apple Logo bei einem aufgeklappten Gerät auf dem Kopf steht. Doch warum war das so? Und warum hat Apple zwischenzeitlich seine Meinung geändert?

Steve Jobs und das „umgedrehte Apple-Logo“

Klappt man heutzutage ein Macbook, MacBook Air oder MacBook Pro auf und blickt auf das Gerät, so steht das Apple Logo richtig herum. Nutzt ihr also euer Gerät in der Öffentlichkeit im Cafe oder sonst wo, so sehen eure Mitmenschen das Apple Logo richtig herum. Dies war allerdings nicht immer der Fall.

Auf älteren Apple Notebooks saß das Apple Logo auf dem Gehäusedeckel nämlich andersherum. Dies war bis zu jenen Zeitpunkt der Fall, als Steve Jobs seinen „Fehler“ realisierte.

Joe Moreno, ein ehemaliger Apple Mitarbeiter, hat in seinem Blog erklärt, wie es dazu kam. Vor vielen Jahren gab es intern bei Apple eine Diskussion darüber, warum das Apple Logo auf dem Kopf steht. Die Antwort: „Weil es Steve Jobs zu wollte“. Steve Jobs wollte sicherstellen, dass ein Nutzer, der vor seinem Apple Notebook saß und dieses aufklappen wollte, das Apple Logo richtig herum sieht und das Notebook an der richtigen Stelle aufklappt. Diejenigen, die das Notebook von außen betrachten, waren Jobs egal.

Jahre später revidierte Jobs jedoch seine Meinung und drehte das Apple Logo. Anwender betrachten beim Aufklappen das Apple Logo nur für wenige Sekunden, allerdings würde die Umwelt deutlich länger das Apple Logo im Auge behalten und von daher erschien es Jobs sinnvoll das Logo zu drehen. (via The Loop)

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • Danlow

    Das spiegelt die Entwicklung von Apple wieder. Vom Kunden weg in Richtung Kommerzialisierung. Leider! Immer noch kundenfreundlicher als die meisten Anderen (meine Erfahrung anhand der Einfachheit bei der Gerätebedienung und wenn Probleme auftauchen – der Support passt einfach). Aber insgesamt wirkt die Firma immer deutlicher „fern“ und abgehoben. Es wäre jetzt mal ein kluger Schritt, einfach gute Geräte (hat man – vielleicht sogar zu gut und hochwertig) für GUTES (faires) Geld anzubieten. Das fehlte die letzten Jahre immer mehr…

    14. Mrz 2019 | 16:29 Uhr | Kommentieren
    • Resomax

      Die Preisdikussionen gibt es seit dem Apple II – wie wäre es mit einem neuen Thema? Und Apple zielte schon IMMER stark in Richtung der Kommerzialisierung, sonst wären sie nicht so groß geworden. Sollen die sich mit Absicht wieder verkleinern und unwichtig werden? (Siehe MS, deren Computer sind preislich übrigens in der gleichen Liga)

      15. Mrz 2019 | 5:42 Uhr | Kommentieren
      • LoudHoward

        Also ich bin 2006 weg von MS und zu Apple, da dieses System dem von MS weit überlegen war, doch seit letztem Jahr bin ich wieder zurück zu MS wegen der surface Linie (Laptop und Studio) weil immer weniger von „Haus“ aus mit Apple funktioniert was vorher ging. Der erste Rückschlag war die Kastration des Servers diverse Terminal servicces und Gui. Das ist mir zu viel kommerz, und der Professionelle Bereich wird immer kleiner oder muss dazugekauft werden. Jetzt hat Windows WSL und kann wieder normal arbeiten. (PS Systemadministrator für diverse Systeme)

        15. Mrz 2019 | 7:46 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.