Save.TV: 2 Monate gratis testen und 60 Prozent Folgerabatt sichern

| 7:32 Uhr | 0 Kommentare

Im Jahr 2019 sind Streaming Plattformen nicht mehr weg zu denken, noch nie gab es eine derart große Auswahl an Anbietern. Die Dienste haben jedoch einen Nachteil. Das Angebot ist eingeschränkt und (abgesehen von den Eigenproduktionen) oft nicht auf dem aktuellsten Stand. Wer nicht auf das eigene Programm verzichten möchte, kann sich unkompliziert eine eigene Mediathek zusammenstellen. Als Film- und Serien-Lieferanten sind Online-Rekorder, die das TV-Programm rund um die Uhr aufnehmen, eine sehr gute und legale Wahl. Wir haben uns für Save.TV entschieden, da sich der Anbieter einige Komfort-Funktionen einfallen lassen hat. Aktuell könnt ihr Save.TV 2 Monate komplett kostenlos testen.

Das eigene Video-Archiv

Seit den Anfängen von VHS- und Betamax-Rekordern ist der gewillte TV-Fan bestrebt sein eigenes Video-Archiv aufzubauen. Damals war das Fernsehprogramm noch eingeschränkt, doch spätestens seitdem die privaten TV-Sender um die Aufmerksamkeit der Zuschauer buhlen, fühlte man sich schnell wie sein eigener Programmdirektor.

Mittlerweile ist dieser Gedanke durch die vielen Video on Demand Anbieter wieder etwas in Vergessenheit geraten. Dabei bietet das persönliche Video-Archiv einige Vorteile. So erhält man im TV in der Regel nicht nur das umfangreichste und aktuellste Programm, sondern man kann seine Aufnahmen auch für immer behalten und muss sich nicht sorgen, dass der Film bald wieder aus dem Programm genommen wird.

Save.TV

Zum Anfang ist unser privates Video-Archiv jedoch noch leer – höchste Zeit dies zu ändern. Zunächst benötigen wir einen Anbieter. Diesen haben wir mit Save.TV bereits gefunden. Für unsere Wahl war uns wichtig, dass alle Aufnahmen ohne störende Werbeunterbrechungen angefertigt werden. Zusätzlich soll eine lange Speicherung den Download der Dateien entspannter gestalten. Aus diesem Grund haben wir uns für das XXL-Paket entschieden.

Alle Pakete gibt es gerade in einer verlängerten Testphase und mit einem satten Rabatt. So könnt ihr derzeit das XL-Paket zwei Monate testen. Danach erhaltet ihr auf diverse Folgepakete einen Rabatt in Höhe von 60 Prozent auf den Paketpreis, wenn ihr das Abo nicht kündigt. Wir empfehlen an dieser Stelle entweder das XL- oder das bereits erwähnte XXL-Paket. Die beiden Varianten unterscheiden sich größtenteils bei der Anzahl der Channels für automatisierte Serienaufnahmen und in der Bereithaltungsdauer der Aufnahmen.

Das XL-Paket bietet unter anderem

  • 48 TV-Sender
  • 20 Channels zur automatisierten Serienaufnahme
  • Aufnahmen ohne Werbeunterbrechung
  • Aufnahmen in HD Qualität (wenn der Sender unverschlüsselt sendet)
  • Unbegrenzter Aufnahmespeicher
  • Speicherzeit: 60 Tage

Das XXL-Paket bietet unter anderem

  • 48 TV-Sender
  • 200 Channels zur automatisierten Serienaufnahme
  • Aufnahmen ohne Werbeunterbrechung
  • Aufnahmen in HD Qualität (wenn der Sender unverschlüsselt sendet)
  • Unbegrenzter Aufnahmespeicher
  • Speicherzeit: 100 Tage

Die Aufnahmen

Bei Save.TV könnt ihr das Fernsehprogramm aus derzeit 48 TV-Sendern aufnehmen. Bei der Aufnahme habt ihr die Wahl. Die traditionelle Variante ist die manuelle Aufnahme aus der Programmübersicht. Hierfür könnt ihr auf der Save.TV Webseite oder der zugehörigen App einfach im EPG den Film oder die Serie auswählen und eine Aufnahme anlegen. Empfehlungen von der Save.TV Redaktion helfen dabei, das Video-Archiv zu füllen.

Interessant wird es, wenn der Aufnahme-Assistent mit ins Spiel kommt. Mit dem Channel-System legt ihr euch einfach spezielle Kanäle an, die in Zukunft alle Inhalte aufnehmen, die einer bestimmten Vorgabe entsprechen. Nehmen wir beispielsweise eine Serie, die ihr nicht verpassen wollt. Wir entscheiden uns für „The Big Bang Theory“, dessen aktuelle 12. Staffel momentan auf ProSieben ausgestrahlt wird. In der Serien-Beschreibung genügt ein Klick auf „Jetzt Channel anlegen“ und schon nimmt Save.TV alles auf, was es in Zukunft von „The Big Bang Theory“ zu sehen gibt.

Besonders praktisch wird das Channel-System, wenn wir auf der Suche nach Filmen von bestimmten Schauspielern oder einem Genre sind. So legen wir uns einfach unter „Meine Channels“ einen „Bud Spencer“-Kanal an oder erstellen uns eine Actionfilm-Sammlung. Natürlich kann man hier auch ein wenig experimentieren und konfiguriert sich bei der Gelegenheit einen eigenen Doku-Sender.

Insgesamt lassen sich so im XXL-Paket 200 unterschiedliche Channels programmieren. Nachdem der Online-Rekorder gefüttert ist, müssen wir nur noch warten. Nun werden alle Serien und Filme aufgenommen, die unseren Vorgaben entsprechen. Dabei scannt das System regelmäßig die Sendepläne und fügt automatisch neue Einträge hinzu.

Als mittlerweile unverzichtbarer Bonus bietet Save.TV die Aufnahmen auch in einer werbefreien Version an. In unserer Testphase hat uns die Funktion nicht enttäuscht. Der Schnitt war schnell nach der Aufnahme verfügbar. Als netter Nebeneffekt verkleinert die kürzere Laufzeit den Download, was gerade für die mobile Nutzung sehr angenehm ist. Vereinzelt haben wir bemerkt, dass die letzten Sekunden der Werbung noch vorhanden sein können, in der Praxis stört dies jedoch nicht.

Der eigene Programmdirektor

Wenn das Video-Archiv gefüllt ist, kann der neue Job als Programmdirektor auch schon bald beginnen. Jetzt fehlt nur noch das richtige Abspielgerät. Hier habt ihr die Qual der Wahl. Zu Hause, vor dem großen Fernseher, bieten sich die Apps für Smart TVs, das Apple TV oder das Amazon Fire TV an. Sogar an ein Kodi-Addon hat Save.TV gedacht.

Unterwegs zeigen die Apps für Smartphones und Tablets ihre Stärken. Hier werden iOS und Android betriebene Geräte unterstützt. Die iOS-App ist kostenlos im App Store erhältlich. Als Alternative können die Streams auch über die Webseite im Browser angeschaut werden.

Der Aufnahmespeicher ist unbegrenzt. Dabei solltet ihr jedoch beachten, dass die Aufnahmen nach 100 Tagen (XXL) bzw. 60 Tagen (XL) gelöscht werden. Um immer auf den neusten Stand zu sein, ist das mehr als ausreichend. Doch wir wollen unser Video-Archiv noch in vielen Jahren genießen können. Hierfür bietet Save.TV einige Möglichkeiten. Für den schnellen Download zwischendurch surfen wir einfach Save.TV im Web an und laden die Aufnahmen in der gewünschten Qualität herunter.

Dank der automatisierten Serienaufnahme können schonmal schnell mehrere hundert Aufnahmen zusammenkommen. Für diesen Fall hat Save.TV ein Programm entwickelt, dass auf den sympathischen Namen „Herbie“ hört. Mit dem Download-Manager könnt ihr auf macOS und Windows automatisch alle neuen Aufnahmen herunterladen. Auch auf iOS und Android lassen sich mit der Save.TV App die Aufnahmen für den Offline-Gebrauch speichern.

Die Qualität

Bei Save.TV stehen die Aufnahmen im H.264 Format (.mp4) mit den folgenden Spezifikationen zur Verfügung: Auflösung: 1024 x 576 Pixel, Videobitrate: 1500 kbps, Audiobitrate: 128 kbps.

Der Großteil der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender und einige weitere Privat-Sender werden auch im HD-Format zur Verfügung gestellt (Auflösung: 1280 x 720 Pixel, Videobitrate: 3000 kbps, Audiobitrate: 128 kbps).

Für mobile Endgeräte, wie Smartphones oder Tablet-PCs, ist alternativ eine H.264 Version mit einer Auflösung von 480 x 270 Pixel, einer Videobitrate von 500 kbps und einer Audiobitrate von 128 kbps erhältlich.

Fazit

Neben den werbefreien Aufnahmen bieten insbesondere die komfortablen Möglichkeiten der Programmierung einen Mehrwert. Das System arbeitet zuverlässig und hat uns weder bei den Aufnahmen, noch bei dem automatischen Schnitt im Stich gelassen. Dazu gibt es auch auf nahezu jedem Abspielgerät eine App des Anbieters, die das Archiv in der Bereithaltungsdauer abspielt. Alternativ lassen sich alle Aufnahmen herunterladen und mit Software wie VLC, Kodi oder Plex auf dem Heimkino abspielen.

Das aktuelle Angebot biete die perfekte Gelegenheit Save.TV für zwei Monate kostenlos zu testen. Sollte euch der Dienst nach der Testphase gefallen, erhaltet ihr 60 Prozent Rabatt auf den monatlichen Paketpreis. Damit deckt ihr ein Jahr lang Save.TV mit einem wirklich guten Gesamtpreis ab.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.