Apple Heart Study: Apples Gesundheits-Chefin spricht über den Abschluss der Herzstudie

| 10:55 Uhr | 1 Kommentar

Unregelmäßige Herzschläge sind potenziell gefährlich, da sie zu Schlaganfällen, Blutgerinnseln oder Herzinsuffizienz führen können. Deswegen arbeitet Apple mit Hochdruck daran, solche Unregelmäßigkeiten mit der Apple Watch zu entdecken. Hierfür hatte das Unternehmen in Kooperation mit Stanford Medicine eine beeindruckende Herzstudie durchgeführt.

Herzstudie war ein großer Erfolg

Apple hatte im November 2017 die Heart Study App veröffentlicht, die Unregelmäßigkeiten beim Pulsschlag erkennen kann und den Anwender bei einem möglichen Vorhofflimmern warnt. Ermöglicht wurde dies mit der Apple Watch und den integrierten Herzfrequenzsensor. Die ermittelten Daten wurden an die US-Universität Stanford übermittelt, wo eine Herzstudie durchgeführt wurde.

Am Wochenende hatten die Forscher einige Informationen auf der 68. Scientific Session and Expo in New Orleans zu der abgeschlossenen Studie veröffentlicht. Die Forscher analysierten Daten von 419.093 Personen, was das Projekt zu einer der umfangreichsten Studien auf diesem Gebiet macht. Unter anderem zeigen die Forschungsergebnisse, dass 0,5 Prozent der Teilnehmer – etwa 2.095 Menschen – eine Benachrichtigung über einen unregelmäßigen Herzrhythmus erhalten hatten. Im Zuge der Veröffentlichung der Forschungsergebnisse hatte sich Dr. Sumbul Desai, Apples VP of Health, mit Men’s Health zusammengesetzt und einige weitere Details der Studie preisgegeben.

Laut Dr. Desai erhielten von den Studienteilnehmern, die unter 40 Jahre alt sind, nur 0,16 Prozent eine Warnmeldung. Bei den über 65-Jährigen war diese Zahl mit rund 3 Prozent deutlich höher. Dabei alarmiert das System nicht direkt bei der ersten Unregelmäßigkeit im Herzschlag, wie Apples Gesundheits-Chefin erklärt. Erst wenn die Apple Watch fünf Fälle einer Herzrhythmus-Unregelmäßigkeit erkennt, wird eine Warnmeldung ausgegeben. So sollen unnötige Fehlalarme verhindert werden.

Letztendlich hält Dr. Desai fest, dass die Apple Watch nicht dazu gedacht ist, Patienten zu „diagnostizieren oder offiziell zu untersuchen“. Stattdessen sind die Ergebnisse des Geräts „als erster Anhaltspunkt“ für die Benutzer gedacht, der sie dazu bringt einen Arzt aufzusuchen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Gast

    Das Notbremssystem für den Menschen. ?
    Jetzt noch Blutzucker und Schlafüberwachung ( Batterieproblem ) ,
    die Airbags sozusagen und die Gesundheitswatch ist fertig.
    Dann ist die AW perfekt.

    19. Mrz 2019 | 13:03 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.