Apple entschuldigt sich für vereinzelte Probleme mit der Butterfly-Tastatur der dritten Generation

| 19:15 Uhr | 0 Kommentare

Mit der Vorstellung des neuen MacBook Air und MacBook Pro hat Apple im vergangenen Jahr auch eine neue Butterfly-Tastatur der dritten Generation eingeführt, um Probleme anzugehen, die bei den Vorgänger-Tastaturen auftauchten. Allerdings gibt es vereinzelte Nutzer, die auch mit der aktuellen Tastatur Probleme haben. Dafür entschuldigt sich Apple.

Apple entschuldigt sich für vereinzelte Probleme mit der Butterfly-Tastatur der dritten Generation

Bei uns selbst kommt eine Butterfly-Tastatur der ersten Generation (MacBook Pro 2016) sowie eine Butterfly-Tastatur der dritten Generation (MacBook Air 2018) zum Einsatz. Während die 2016er Tastatur hin- und wieder zickt, gibt es mit der Tastatur des MacBook Air überhaupt keine Unstimmigkeiten.

Wie es scheint, haben nach wie vor vereinzelte Nutzer Probleme mit ihrer Butterfly-Tastatur der dritten Generation. Gegenüber dem Wall Street Journal hat Apple nun folgendes geäußert

Wir sind uns bewusst, dass eine kleine Anzahl von Benutzern Probleme mit ihrer Butterfly-Tastatur der dritten Generation haben und entschuldigen uns dafür. Die große Mehrheit der Mac-Notebook-Kunden hat mit der neuen Tastatur positive Erfahrungen gemacht.

Gleichzeitig schreibt Apple, dass sich betroffene Kunden an den Apple Support wenden sollen. Für die Butterfly-Tastatur der ersten Generation hat Apple übrigens ein Service-Programm aufgelegt. Solltet ihr betroffen sein, wendet euch direkt an den Apple Service.

Bei der Butterfly-Tastatur der dritten Generation verbaut Apple eine kleine Silikon-Membran unter den Tasten, die verhindern soll, dass Schmutz in die Tastatur gelangt und zu Fehlfunktionen führt.

Kategorie: Mac

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.