Siri: Mit Wortwitz und Vielseitigkeit zum besseren Assistenten

| 21:22 Uhr | 0 Kommentare

Was weiß Siri wirklich über das Wetter, Sport oder andere Sachen? Wie Thinknum feststellt, hapert es doch an einigen Stellen. Während sich (gefühlt) Apples halbe Entwicklungsabteilung damit beschäftigt, Siri schlauer zu machen, gibt es noch eine weitere Baustelle. So mangelt es der KI an „geistreichen“ Antworten. Das ist Apple durchaus bewusst und sucht neben neuen Softwareentwicklern auch neue Autoren, die Siri den vermissten „Pep“ verleihen sollen.

Kreative Vielseitigkeit

Neben der Qualität einer Antwort, ist es wichtig, dass ein digitaler Assistent einen natürlichen Eindruck hinterlässt. Dies fördert die Interaktion und spornt den Nutzer an, das System öfter zu benutzen. Derzeit ist Siri noch recht hölzern unterwegs und ist weit von der Vorstellung einer natürlichen Persönlichkeit entfernt. Das sollen neue „International Creative Writer“ ändern, die Apple derzeit verstärkt sucht. Bei der Gelegenheit soll Siri auch „spaßiger“ und „witziger“ werden, was bei einer Persönlichkeit nicht fehlen sollte.

Natürlich will Apple die Antworten auch nützlicher gestalten. So zeigen einige weitere Stellenausschreibungen, dass Apple sein Team hierfür ebenfalls ausbaut. Ziel ist es, Siri vielseitiger zu machen. So sucht das Unternehmen Softwareentwickler, die sich auf die Bereiche „Sport“, „Aktien“ und „Wetter“ konzentrieren sollen. Somit können wir in diesen Themengebieten auf lange Sicht Verbesserungen erwarten.

Die Vielseitigkeit ist eines der größten Probleme von Siri, wie auch Norman Winarsky im letzten Jahr in einem Interview bestätigte. Winarsky gehört zu den Siri-Erfindern und erklärte, dass Apple im Laufe der Zeit schlichtweg zu viel von Siri verlangte, ohne sie entsprechend weiterzuentwickeln. Das Unternehmen arbeitet jedoch mit Hochdruck an der Verbesserung der KI. So wurden in den letzten Monaten einige vielversprechende Startups übernommen, die an Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz arbeiten.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.