iPad mini 5 schlägt sich sehr tapfer im Biegetest [Video]

| 19:54 Uhr | 0 Kommentare

Zack Nelson ist für seine harten Tests bekannt, bei denen allerhand Folterwerkzeug zum Einsatz kommt. Hier wird mit Messern gekratzt und mit Kraft gebogen. Dabei musste zuletzt das iPad Pro eine recht harte Niederlage einstecken. Das iPad mini 5 konnte hingegen im aktuellen Härtetest auf ganzer Linie überzeugen.

iPad mini 5 im Härtetest

Apples Bemühungen, das iPad so dünn wie möglich zu gestalten, hatten zuletzt bei dem iPad Pro dazu geführt, dass sich der dünne Aluminiumrahmen leicht verbiegen lässt. Wie ein neuer Test nun zeigt, konnte sich das 2019er iPad mini im Biegetest weitaus besser schlagen.

Während sich das iPad mini gerade erst recht entspannt im Teardown präsentierte, geht es nun härter an die Demontage. Zunächst sorgte der Kratztest für ein unangenehmes Geräusch. Hier überzeugte das iPad mini mit einer guten Widerstandsfähigkeit – erst unter stärkerem Druck zeigten sich auf dem Glas Kratzer. Auch eine „Feuerprobe“ konnte dem Display nichts anhaben, da die Pixel nach einer Abkühlphase wieder in gewohnter Stärke erstrahlten.

Besonders interessant wird es im Biegetest. Hier zeigte das iPad mini eine Eigenschaft, die wir noch nie von einem Tablet gesehen haben. Nachdem das Gehäuse und Display mit großer Kraftaufwendung verbogen wurde, verrichtete das iPad mini immer noch unbeeindruckt seinen Dienst. Das Display funktionierte weiterhin, inklusive Touch-Oberfläche. Das Tablet konnte sogar wieder zurückgebogen werden. Wie Tester Zack Nelson in seinem Fazit feststellt, hat Apple ein überraschend stabiles Tablet gebaut. So kommt Nelson zu dem Schluss, dass „Apple definitiv diese Runde gewonnen hat“.

Kategorie: iPad

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.