Apple News+: Apple gibt angeblich 485 Millionen US-Dollar für Texture aus

| 12:42 Uhr | 0 Kommentare

Nach dem Start von Apple News+ bestätigte Apple letzten Monat, dass der Texture-Service Ende Mai eingestellt wird. Apple erwarb den digitalen Zeitschriftendienst ursprünglich im März 2018 und nutzte den Dienst als Grundlage für das, was zu Apple News+ werden sollte.

Ein großes Investment

Als Apple Texture gekauft hatte, deutete sich bereits an, dass wir in naher Zukunft einen neuen Abo-Dienst für Magazine und Zeitungen erhalten werden. Diesen hat Apple vor kurzem mit Apple News+ vorgestellt. Mit dem Start von Apples News-Service bleibt für das Texture-Angebot kein Platz mehr, obwohl es streng genommen immer noch als Grundlage von Apple News+ dient. Die anstehende Schließung von Texture hat sich der New York Post zum Anlass genommen, um zu betrachten, wie viel Apple diese Grundlage gekostet hat bzw. noch kosten wird.

Dem Bericht zufolge wird Apple letztendlich mindestens 485 Millionen US-Dollar gezahlt haben, wenn man den Texture-Deal komplett abgeschlossen hat. Zunächst soll Apple eine Vorauszahlung von 100 Millionen US-Dollar an die vier Verlage geleistet haben, die Texture ursprünglich gegründet haben: Condé Nast, Hearst, Meredith und Rogers Media. Auch KKR, ein Investor von Texture, hat einen Teil davon bekommen. Von hier an beinhaltete der Texture-Deal auch eine garantierte Auszahlung für diese Publisher in Höhe von mindestens 145 Millionen US-Dollar für das erste Jahr. Im zweiten und dritten Jahr garantiert Apple eine Gesamtauszahlung von 240 Millionen US-Dollar. Das treibt den Gesamtbetrag auf mindestens 485 Millionen US-Dollar.

Das ist eine stolze Summe – besonders, wenn man bedenkt, dass Texture nie mehr als 200.000 zahlende Abonnenten erreicht hatte. Umgekehrt soll Apple News+ in den ersten 48 Stunden 200.000 Nutzer angelockt haben. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie viele dieser Benutzer sich nach Ablauf der Testphase für den Service entscheiden.

Apple wird die Benutzerzahl von Texture/Apple News+ deutlich erhöhen müssen, um einen angemessenen Ertrag aus seiner Investition zu erzielen. Das Unternehmen übernimmt 50 Prozent des Umsatzes von Apple News+, die anderen 50 Prozent werden im Pool der teilnehmenden Verlage aufgeteilt. Apples Deal für Texture bedeutet jedoch auch, dass immer noch Condé Nast, Hearst, Meredith und Rogers Media garantierte Auszahlungen erhalten, unabhängig davon, ob Apple News+ ein Erfolg wird.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 11 / 11 Pro bestellen

Hier informieren

iPhone 11 / 11 Pro bei der Telekom
iPhone 11 / 11 Pro bei Vodafone
iPhone 11 / 11 Pro bei o2

JETZT: iPhone 11 bestellen