Disney+ vermutlich auch auf AppleTV – CEO Bob Iger weiterhin im Apple Aufsichtsrat

| 16:44 Uhr | 0 Kommentare

Im Laufe des heutigen Tages haben wir euch bereits über den neuen Video-Streaming-Dienst „Disney+“ informiert. Dieser startet Im November dieses Jahres und kostet monatlich knapp 7 Dollar. Parallel zur Ankündigung hat Disney CEO Bob Iger ein Interview gegeben.

Disney+ kommt auf AppleTV

Im Gespräch mit Bloomberg hat Disney CEO Bob Iger in erster Linie über den neuen Streaming-Dienst Disney+ gesprochen. Dabei ging er auch auf seine Rolle im Apple Aufsichtsrat ein.

Während der Ankündigung sprach Disney davon, dass das Unternehmen Kooperationen mit Roku und Sony eingegangen ist, um Disney+ auf Set-Top-Boxen, Smart TVs und Spielekonsole zu bringen. Allerdings versäumte es das Unternehmen weitere Partner zu nehmen. Iger erklärt ein Stück weit auf

Die Disney+ App wird über die klassischen App Stores verfügbar sein, auch Apple wird dazu gehören. Möchten Kunden die App abonnieren, so können sie dies auch über Apple und den iTunes Store tun.

Auch wenn der Disney CEO nicht explizit AppleTV erwähnt, gehen wir davon aus, dass das Unternehmen kein Problem haben wird, den Service über Apples Medienbox zu vermarkten. Auch wenn Apple demnächst selbst einen Video-Streaming-Dienst – Apple TV+ startet im Herbst – anbieten wird, wird man auch Disney+ über AppleTV nutzen können. Ähnlich machen es auch Netflix oder Amazon Prime. So können die Anbieter sicherstellen, dass sie so viele Nutzer wie möglich potentiell ansprechen.

Zudem hat Bloomberg den Disney Chef auf seine Rolle als Aufsichtsratsmitglied bei Apple angesprochen. Die Frage ist, ob die Positionen miteinander kollidieren, da Apple ebenso einen Video-Dienst starten wird. Zum aktuellen Zeitpunkt sieht Iger überhaupt keine Probleme. Er betonte, dass er sich seiner treuhänderischen Verantwortung gegenüber den Apple-Aktionären als Aufsichtsratsmitglied bewusst sei. Wenn das Thema im Aufsichtsrat diskutiert würde, sei er vorsichtig, hält sich zurück und er sei in einem ständigen Dialog darüber, dass er nichts tue, was der Tätigkeit widerspricht. Bislang sei der Apple Videodienst noch zu klein, so dass im Aufsichtsrat nur wenig darüber diskutiert würde.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.