Gerücht: Neues 4,7 Zoll iPhone mit A13-Chip und 128GB im Frühjahr 2020

| 13:37 Uhr | 1 Kommentar

Soweit wir das beurteilen können, ist das iPhone 8, welches Apple im Herbst 2017 vorgestellt hat, nach wie vor beliebt. Das Gerät verfügt über ein verhältnismäßig kleines Display und spricht in erster Linie Kunden an, die mit der Größe eines iPhone XS, XS Max oder XR nichts anfangen können. Nun gibt es Hinweise darauf, dass Apple im März 2020 eine Neuauflage des iPhone 8 plant.

Gerücht: Apple arbeitet an neuem 4,7 Zoll iPhone

Nachdem Apple zuletzt Kunden, die ein größeres iPhone bevorzugen, bediente, würde das Unternehmen gut daran tun, auch wieder ein etwas kleineres iPhone-Modell auf den Markt zu bringen. Glaubt man der Gerüchteküche, so wird Apple im März kommenden Jahres ein neues 4,7 Zoll iPhone präsentieren.

Economic Daily News (via Macrumors) beruft sich auf „Insiderkreise“ und berichtet, dass Apple die Neuauflage des iPhone 8 plant. Das Gerät soll weiterhin über ein 4,7 Zoll LCD-Display verfügen, allerdings im Gehäuseinneren deutlich aufgewertet werden. Die Rede ist unter anderem von einem A13-Prozessor, 128GB Basis-Speicher sowie einer Single-Kamera.

Ein direkter Nachfolger des iPhone 8 impliziert, dass Apple bei diesem Gerät weiterhin auf den Fingerabdrucksensor Touch ID anstatt der Gesichtserkennung Face ID setzen wird. Abwegig ist das nicht. Auch beim kürzlich vorgestellten iPad Air 3 sowie iPad mini 5 verbaut Apple einen Touch ID Sensor.

Die Produktion soll zunächst auf 20 Millionen Geräte ausgelegt sein. Diese sollen von Pegatron gefertigt werden. EDN geht davon aus, dass Apple das Gerät zu einem aggressiven Preis um die 649 Dollar anbieten wird. Damit möchte Apple auf das mittlere Smartphone-Preissegment abzielen.

Aktuell können Kunden direkt bei Apple das iPhone XS, iPhone XS Max, iPhone XR, iPhone 8, iPhone 8 Plus, iPhone 7 und iPhone 8 Plus im Apple Online Store kaufen.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

1 Kommentare

  • resomax

    wie wär’s lieber mit rahmenlosem SE Nachfolger mit 4,7″-Display? – Es gäbe ein kollektives „shut up and take my money!“!!!

    17. Apr 2019 | 14:22 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.