iPhone 5G: Warum sich Apple mit Qualcomm einigen musste 

| 8:13 Uhr | 0 Kommentare

Mit der überraschenden Nachricht, dass Apple und Qualcomm ihre Rechtsstreitigkeiten beigelegt haben, stellte sich schnell heraus, dass der Chip-Hersteller ab nächstes Jahr die 5G-Chips für das iPhone liefern wird. Nun bestätigt Bloomberg, was viele bereits vermutet haben: Apple blieb kaum ein anderer Weg, als sich mit Qualcomm zu einigen, da die eigene Chip-Entwicklung frühestens 2021 erste Früchte tragen soll.

Der harte Weg zum eigenen 5G-Chip

Branchenexperten haben erklärt, warum Apple einen mehrjährigen Vertrag mit Qualcomm abschließen musste, nachdem die Hoffnungen auf einen 5G-Start mit Intel endgültig zunichtegemacht wurden. So soll es noch Jahre dauern, einen Apple 5G-Chip zu entwerfen, zu entwickeln und zu testen.

Beim Funk-Chip handelt es sich um eines der komplexesten Module im gesamten Smartphone, was die Entwicklung vor einige Hürden stellt. Das Problem sind all die verschiedenen Dinge, die der Chip zu tun hat. Er verarbeitet Wi-Fi, Bluetooth und mobile Daten. Die Wi-Fi- und Bluetooth-Kommunikation muss mit einer Reihe von Standards kompatibel sein, von den ältesten bis zu den neuesten. Bei Mobilfunkdaten wird es sogar noch komplexer. Dort braucht man eine Kompatibilität mit jeder Generation von Technologien, aber auch mit den verschiedenen Standards, die weltweit im Einsatz sind.

Laut den Marktbeobachtern sei nur Qualcomm in der Lage gewesen Apple mit der benötigten Hardware für das 2020er iPhone zu versorgen. Medienberichten zufolge wollte zwar auch Huawei ins iPhone und hat Apple den Einsatz seiner 5G-Modems angeboten – dem Angebot hat Apple jedoch offensichtlich nicht getraut. Intel ist schon lange abgeschlagen und zog zuletzt die Konsequenzen, indem man die 5G-Entwicklung für Smartphones komplett eingestellt hat.

Es bleibt natürlich noch die eigene Entwicklung eines 5G-Chips, die in Cupertino angeblich schon länger hinter verschlossenen Türen vorangetrieben wird. Bis man hier die Marktreife erreicht hat, werden jedoch noch einige Jahre vergehen. Laut Experten hat Apple definitiv das Potenzial, eigene Kommunikations-Chips herzustellen. In den nächsten fünf Jahren wird das Unternehmen jedoch nicht auf Qualcomm verzichten können.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.