Galaxy Fold: Samsung lässt kritischen iFixit-Bericht löschen

| 11:16 Uhr | 0 Kommentare

Zweifelsfrei kann Samsung vernünftige Smartphones entwickeln. Wir fragen uns jedoch von Tag zu Tag mehr, was bei Samsung bei der Galaxy Fold Entwicklung schief gelaufen ist. Es scheint, als wollte Samsung als erstes Unternehmen ein faltbares Smartphone auf den Markt bringen. Ruhm in Ehre am Horizont zu erkennen, hat man in Südkorea jedoch augenscheinlich gravierende Fehler gemacht. Nun lässt Samsung einen kritischen Bericht von iFixit löschen. Auch dies wirft kein gutes Licht auf das Unternehmen und schreckt weitere potentielle Kunden ab.

Samsung lässt kritischen Bericht zum Galaxy Fold löschen

Fehler können passieren. Davon kann sich kein Unternehmen freisprechen. Die Spreu vom Weizen trennt sich dann beim Umgang mit Fehlern.

Wenige Tage vor dem ursprünglichen Verkaufsstart des Galaxy Fold verteilte das südkoreanische Unternehmen Testgeräte an US-Medien und Influencer. Ziemlich schnell wurde jedoch klar, dass die Geräte und insbesondere das Display massive Probleme bereitet. Das Display flackerte, stellte Inhalte nur teilweise dar oder fiel komplett aus. Dies führte dazu, dass der Verkaufsstart auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

Zwischenzeitlich hatten sich die Reparatur-Spezialisten von iFixit ein Samsung Galaxy Fold organisiert, um dieses fein säuberlich auseinander zu schrauben und den Problemen auf die Spur zu geben. Laut iFixit hat Samsung beim Galaxy Fold einen großen Designfehler gemacht. Grundsätzlich wird das Display des Galaxy Fold mit einer permanenten Schutzfolie geschützt. An der seitlichen Stelle, wo das Galaxy Fold gefaltet wird, gibt es keinen Schutz. An dieser Stelle entsteht eine kleine Öffnung, durch die der „zerstörerische“ Schmutz und Staub eindringen und das Display beschädigen kann. Hier ist es nur eine Frage der Zeit (bei den betroffenen Testern nur wenige Tage) bis die Staubkörner das Display auf dem Gewissen haben.

Das Galaxy Fold wurde iFixit von einem vertrauenswürdigen Partner zur Verfügung gestellt. Über diesen Partner hat Samsung nun verlangt, dass das Teardown des Galaxy Fold gelöscht wird. Grundsätzlich hat Samsung keine rechtliche Grundlage, um das Teardown löschen zu lassen. Aus Respekt vor dem Partner hat sich iFixit jedoch dazu entschieden, das Teardown zu entfernen. Sobald es ein Galaxy Fold im freien Handel zu kaufen gibt, wird iFixit ein neues Teardown veröffentlicht.

Das PR-Fiasko setzt sich somit fort und wir sind gespannt, ob und wann wir das Samsung Galaxy Fold (und in welcher Form) im Verkauf erleben.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.