iPad, Wearables und Services sind die Gewinner des Apple Q2/2019 Quartals

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Am gestrigen Abend hat sich Apple dazu geäußert, wie die ersten drei Monate des Jahres 2019 gelaufen sind. Riesige Überraschungen gab es bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen nicht. Das Tal – insbesondere in China – ist durchschritten und der Hersteller aus Cupertino blickt positiv in die Zukunft. War jahrelang das iPhone der „Held“ der Quartalszahlen, zeigt sich nun, dass andere Produktkategorien bei Apple verstärkt in den Fokus rücken. Gleichwohl ist das iPhone nach wie vor der Umsatzbringer Nummer 1.

Services weiter im Aufwind

Blicken wir auf die „Gewinner“ des Apple Q2/2019, welches die Monate Januar bis März 2019 umfasst und starten wir mit den Services. Diese Produktkategorie umfasst unter anderem iTunes, den App Store, Mac App Store, Apple Music, Apple Pay und Apple Care, In letzter Zeit legt Apple immer mehr den Fokus auf Services.

Im abgelaufenen Quartal konnte Apple mit seinen Services 11,5 Milliarden Dollar umsetzen. Ein Jahr zuvor waren es „nur“ 9,9 Milliarden Dollar. Damit hat Apple mit seinen Services einen neuen Rekord hingelegt. Weiter gab der Hersteller zu verstehen, dass der App Store, iCloud, Apple Pay und AppleCare einzeln betrachtet ebenso Rekorde hingelegt haben. Apple Pay ist aktuell in 30 Ländern verfügbar, Ende dieses Jahres sollen es 40 Ländern sein.

Aktuell verwaltet Apple 390 Millionen Abos. Im Laufe des Jahres 2020 soll die Marke von 500 Millionen Abos durchbrochen werden. Vor wenigen Wochen hat Apple mit Apple Arcade, Apple Card, Apple News+ und Apple TV+ neue Services vorgestellt. Diese werden in den kommenden Monaten eingeführt und erst dann Früchte tragen.

Apples selbst gestecktes Ziel ist es, die Service-Umsätze des Jahres 2016 bis zum Jahr 2020 zu verdoppeln. Aktuell befindet sich der Hersteller auf einem guten Weg.

Stärkstes iPad-Wachstum seit sechs Jahren

Der zweite Gewinner des Q2/2019 ist das iPad. Beim Umsatz verbuchte das iPad das größte Wachstum seit sechs Jahren. Im abgelaufenen Quartal waren die verschiedenen iPad-Modelle für 4,9 Milliarden Dollar Umsatz verantwortlich. Im Q2/2018 waren es 4 Milliarden Dollar. Dies entspricht einem Wachstum von 22 Prozent.

Im Oktober letzten Jahres hat Apple die neuen iPad Pro vorgestellt. Diese sind hochpreisig und tragen entsprechend zum Umsatz bei. Ende März präsentierte Apple das iPad Air 3 sowie iPad mini 5 (hier unser Test). Diese Modelle werden erst im aktuellen Q3/2019 zum Umsatz beitragen.

Cook: „AirPods sind ein kulturelles Phänomen“

Zum guten Schluss blicken wir noch auf die Kategorie „Wearables“, zu der zweifelsfrei die neuen AirPods gehören. Apple CFO Luca Maestri bestätigte, dass die Wearables im letzten Quartal mit einem Umsatz von 5,1 Milliarden Dollar einen neuen Rekord hingelegt haben.

Insbesondere die AirPods-Nachfrage sei unvergleichlich (hier unser AirPods 2 Test). Tim Cook nannte die AirPods im Rahmen des gestrigen Conference Calls ein „kulturelles Phänomen“.

Weiter gab Apple zu verstehen, dass sich die Apple Watch sehr gut verkauft. Die Apple Watch sei die am häufigsten verkaufte Smartwatch und 75 Prozent aller Apple Watch Käufer würden erstmals eine Apple Watch kaufen. Im Jahresvergleich konnten die Wearables um knapp 50 Prozent zulegen. Aktuell würden die Apple Wearables die Größe eines Fortune 200 Unternehmens besitzen, so der Apple Chef.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.