IHS: 43,8 Millionen verkaufte iPhones im Q1/2019

| 8:45 Uhr | 6 Kommentare

Die Analysten von IHS gehen davon aus, dass Apple im abgelaufenen Quartal 43,8 Millionen iPhones verkaufen konnte. Diese Zahl ist vermutlich genau so falsch wie die 36,4 Millionen sowie die 40,2 Millionen, von denen die Analysten von IDC und Canalys sprechen.

Analysten und ihre iPhone-Verkaufsprognosen

Viele Jahre lang hat Apple Verkaufszahlen zum iPhone, iPad, Mac und Co. bekannt gegeben. Im vergangenen Jahr kündigte der Hersteller jedoch auf, zukünftig auf die Bekanntgabe von Verkaufszahlen zu verzichten. Von daher sind wir auf Analysteneinschätzungen angewiesen. Wie stark diese Einschätzungen auseinanderliegen können, zeigen die jüngsten Zahlen rund um das iPhone.

Blicken wie exemplarisch auf die prognostizierten iPhone-Verkaufszahlen von IHS, IDC und Canalys.

Die Analysten von IHS berichten, dass Apple im letzten Quartal 43,8 Millionen Exemplare verkaufen könnte. Dies würde im Jahresvergleich einen Rückgang um 16 Prozent bedeuten. Alles in allem geht IHS davon aus, dass im Q1/2019 weltweit 323,8 Millionen Smartphones verkauft wurden, ein Rückgang um 6,3 Prozent.

After struggling in the fourth quarter of 2018, Apple continued to face challenges in the first quarter of 2019. Apple shipped 43.8 million iPhones in the first quarter, down 16 percent from 52.2 million units during the previous year.

Den Zahlen von IHS zufolge musste auch Samsung Verluste hinnehmen. 9 Prozent gingen die Zahlen von Samsung im Jahresvergleich zurück. Damit kann Samsung nach wie vor Platz 1 des Rankings belegen. Großer Gewinner ist demnach Huawei mit einem Zuwachs von 50 Prozent.

Was bedeuten die Zahlen? Man sollte diese in jedem Fall nicht überinterpretieren. Der Vergleich der Zahlen zwischen IHS, IDC und Canalys zeigt, wie stark sich die Einschätzungen unterscheiden können. Während IHS 43,8 Millionen verkaufte iPhone prognostiziert, spricht IDC von 36,4 Millionen Einheiten und Canalys von 40,2 Millionen verkaufte Exemplare. Analysteneinschätzungen sind gut und schon, blind vertrauen sollte man ihnen allerdings nicht. (via 9to5Mac)

Kategorie: iPhone

Tags:

6 Kommentare

  • Danlow

    Ich kann mir den Einbruch der Verkaufszahlen nicht erklären. Der Einbruch würde nur Sinn ergeben, wenn viele Kunden im letzten Jahr beim X schon zugegriffen hätten (geiles Gerät, was ich mein Eigen nennen darf!), da ein Upgrade auf das XS wohl nicht lohnend genug ist. Der Preis kann es auch nicht mehr sein, außerhalb von Apple zahlt man knapp unter 900€ für das XS bei Händlern!
    Das Problem könnte tiefergehender sein, was zur Vorsicht mahnt!
    Was meint Ihr dazu?

    03. Mai 2019 | 12:41 Uhr | Kommentieren
    • Danlow

      Ergänzung: Beim X waren die Zahlen schon „schlecht“, viele gingen auf das 8‘er, wohl wegen des Preises…

      03. Mai 2019 | 12:44 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Alles falsch ….
    es ist eigentlich ganz einfach …..Danlow
    a) in China gab es ein Ministerdekret Produkte aus den USA zu meiden. Dies
    hat zu einem großen Verkaufseinbruch für Appleprodukte geführt und
    gleichzeitig einen enormen Schub für Huawei bedeutet.
    b) in Europa haben viel Provider ihre Subventionen gekürzt oder ganz eingestellt.
    In den USA hat man dies sogar gesteigert was zu hohen Verkaufszahlen geführt hat.
    c) Apple im US – Markt deutlich mehr Werbung und Aktionen fährt als in allen anderen
    Ländern . Erst im Frühjahr 2019 hat man dies auch in China und Indien erhöht.

    Alle diese Faktoren führen zu den schlechteren Zahlen , wobei China hier am meisten
    ausmacht.
    Verkaufszahlen gehen generell zurück -6,6% im letzten Quartal. Das wird sich in einigen
    Ländern noch beschleunigen besonders da wo es noch kein 5G Netz gibt , also Deutschland
    Frankreich zB.
    Apple kann hier wenig tun , auch ein Megaphone für 700€ würde nichts ändern.
    Die Phones gehen allesamt , sofern sie über 700€ kosten in einen 3-4 Jaheszyklus ein.
    Sie werden nicht mehr alle 2 Jahre durch ablaufende Telekomunikationsverträge
    erneuert. Ein großes Problem wird Apple durch den fehlenden 5G Chip in den
    neuen iPhones 2019 bekommen , hier werden viele auf ein Modell mit 5G Warten.

    03. Mai 2019 | 14:25 Uhr | Kommentieren
    • Danlow

      Ihre Zusammenfassung finde ich nachvollziehbar und hilfreich, danke dafür.

      03. Mai 2019 | 14:52 Uhr | Kommentieren
  • Tobias

    Vor allem wurde ja noch von der für Apple besten Prognose ausgegangen. Bei IDC hätte Apple ja 30 Prozent zu Q1/2018 verloren. IDC geht ja sogar davon aus das es für Apple das ganze Jahr ungünstig weiter geht für die Iphones.

    Samsung auch etwas verloren, die steuern gerade agressiv u.a. durch die neue A- Klasse dagegen.

    Huawei sensationell 50 Prozent plus trotz USA Boykott. In der Höhe nicht zu erwarten und spätestestens 2020 fällt Samsung auf Platz 2.

    03. Mai 2019 | 14:30 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Was die IDC da an Zahlen vorgibt ist nach meiner Meinung völliger Blödsinn.
    Näher dran sind sicher die Zahlen von Canalys ( etwas zu wenig ) und
    IHS ( etwas zu viel aber schon nah dran).
    Warum liegt die IDC so sehr daneben ?
    Apple hat wieder viele iPhones verkauft , aber auch einige Bonusprogramme
    und Werbung für den Verkauf hergeben müssen. Dazu noch die
    Währungsturbulenzen.. Da musste Cook und Co schon mächtig in die
    Trickkiste greifen.
    Das da noch solche Zahlen entstanden sind …hammer , na ja die Börse
    fand es auch gut. ( ein seltener Fall nach Zahlen.)

    03. Mai 2019 | 22:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.