Ehemaliger App Store Review-Chef spricht über den Zulassungsprozess im App Store

| 8:33 Uhr | 0 Kommentare

Ein neues Interview mit Apples ehemaligem Leiter der App Store Genehmigungsabteilung, gibt einen detaillierten Einblick in den App Review Prozess der letzten zehn Jahre und das Team dahinter. Das weitreichende Gespräch umfasst die Anfänge des App Stores und die wachsenden Schwierigkeiten bei der Genehmigung von Apps.

Die Anfänge des App Stores

Bloombergs Mark Gurman setzte sich mit Phillip Shoemaker zusammen, der von 2009 bis 2016 Leiter der Abteilung für App Store Genehmigungen war. In dem Gespräch erfahren wir unter anderem, dass zu Anfangs der Review-Prozess einer App von jeweils drei Personen durchgeführt wurde, bevor sie genehmigt werden konnte.

Das führte zu langen Review-Zeiten, weswegen man sich schließlich auf einen Tester pro App beschränkte. Auf automatisierte Tools wollte Phil Schiller, Apples Senior Vice President of Marketing, von Anfang an verzichten. Ihm war es sehr wichtig, dass sich ein Mensch mit der App auseinandersetzt.

Um diese Vorgabe zu erfüllen, musste das Team sehr gut eingespielt sein, was eine spezielle Einarbeitung der Tester verlangte. Vor allem in den frühen Tagen des App Stores hat das nicht immer ohne Probleme geklappt. So erinnert sich Shoemaker an die eine oder andere App, die sein Team vorschnell genehmigt hatte. Diese wurden zwar schnell wieder aus dem App Store entfernt, dennoch ist es ärgerlich, wenn ein Tiefflieger unter dem Radar durchschlüpft.

Keine Sonderbehandlung

Während es stets einfach war eine App zu genehmigen, so war es jedoch nicht immer einfach eine App abzulehnen, wie Shoemaker erklärte:

„Du bist derjenige, der eine App davon abhält, in den Store zu kommen und möglicherweise Geld für diesen Entwickler einzuspielen, um Essen auf den Tisch zu bringen und die Kinder zur Schule zu schicken. Es brach mir jedes Mal das Herz, wenn ich diese Entscheidungen treffen musste.“

Gurman fragte Shoemaker auch, ob alle Entwickler wirklich gleich behandelt werden oder ob einige eine Sonderbehandlung erhielten. Hier gab es keinen Spielraum, erklärte Shoemaker. Steve Jobs war unnachgiebig darin, was die Regeln angeht. Es gab keine Ausnahmen – alle sollten gleich behandelt werden. So hatte Shoemaker beispielsweise mit Facebook viele Diskussionen, die damals mitunter „den schlimmsten Code“ ablieferten.

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.