Apple Pay Express Transit kommt nach London

| 8:35 Uhr | 6 Kommentare

Nachdem wir gerade erst erfahren haben, dass Apples zeitsparendes Express-Transit Feature in den New Yorker U-Bahn-Netzen eingesetzt wird, zieht nun London nach. Mit dem System können Nutzer mit Apple Pay für öffentliche Verkehrsmittel bezahlen, ohne dass eine Authentifizierung erforderlich ist.

Express-Transit in London

Wie the Verge berichtet, arbeitet das Londoner Verkehrsnetz (TfL) eng mit Apple zusammen, um Apple Pay Express Transit zu unterstützen. Apple hat Anfang des Monats mit iOS 12.3 Express Transit eingeführt, so dass Apple Pay Nutzer einfach mit ihren Geräten an den Terminals zahlen können, ohne sich über Touch ID oder Face ID authentifizieren zu müssen.

Bisher ist das System nur in wenigen Städten verfügbar. Die ersten Standorte in Japan, Peking und Shanghai sowie neuerdings auch in den USA machten den Anfang. Nun wird man die Funktion auch bald in London nutzen können. Benutzer des Londoner Verkehrsnetzes können Apple Pay bereits für Fahrkartenkäufe an den Terminals verwenden, müssen sich aber zunächst mit Face ID bzw. Touch ID authentifizieren. Express Transit würde den Zugang zu U-Bahnen und Bahnhöfen beschleunigen. Wann genau in London Apple Pay Express Transit startet, ist nicht bekannt. Bisher heißt es von offizieller Seite nur: „Weitere Informationen über den zeitlichen Ablauf und weitere Pläne werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.“

Die Londoner Pläne können als ein gutes Zeichen für die Ausweitung des Dienstes in Europa bewertet werden. Weiterhin lässt die prominente Integration in iOS (unter „Einstellungen“ > „Wallet & Apple Pay“ > „ÖPNV-Karten“) hoffen, dass nun zügig weitere Nahverkehrsanbieter aufspringen. Auch deutsche Nutzer können die Funktion bereits aktivieren. Bei uns nennt sich das Feature „Express-ÖPNV“. Sinnvoll ist die Aktivierung jedoch nur, wenn ihr in einem der Geltungsgebiete unterwegs seid.

Kategorie: Apple

Tags: ,

6 Kommentare

  • Leo

    Frühestens 2026 dann in Deutschland, wenn Apple in anderen Ländern längst auf etwas anderes setzt.

    31. Mai 2019 | 9:20 Uhr | Kommentieren
    • Tefto

      Deine Informanten sind aber schlecht informiert. Nach heutigem Stand nicht vor 2059 😎

      31. Mai 2019 | 9:55 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Bis deutsche Verkehrsbetriebe die Technik einsetzten, wird’s wohl eher 2036. Heutzutage muss man ja schon froh sein, wenn überhaupt ein Handyticket per App angeboten wird.

      31. Mai 2019 | 9:59 Uhr | Kommentieren
  • clemens

    Selbst wenn ein Handyticket per App angeboten wird, kann man sich immer noch nicht sicher sein, das komplette Tarifangebot nutzen zu können.

    31. Mai 2019 | 11:27 Uhr | Kommentieren
  • Screamer

    Dazu müsste man aber auch hier das Komplette Nutzungs- System verändern.

    In New York, muss man durch eine Schranke um zur U-Bahn zu gelangen, da ist es nicht schwer die vorhandenen Karten Lesegeräte upzugraden.

    In Deutschland steigt man einfach ein ohne Schranke, heißt man müsste alle Bahnhöfe umbauen !

    FanFact: In New York fahren gefühlt ein drittel Schwarz, da jeder jeden die Notausgangstür offenhält, da mit man in den Bahnhof ohne entwerten reinkommt.

    In Deutschland sind es bestimmt nicht weniger Schwarzfahrer, aber hier fällt es nicht so stark auf.

    01. Jun 2019 | 16:01 Uhr | Kommentieren
    • S1

      Ja da hast du Recht. In Deutschland wird es nicht kommen, da wir durch keine Schranke gehen müssen. In Berlin steige ich einfach so ein und gut is! Ist doch auch viel praktischer, oder!? Und was spricht eigentlich gegen das Handyticket? Fahrkarte im iPhone kaufen und bei Aufforderung dem Kontrolleur vorzeigen. That’s all. Schade nur, dass Monatskarten (zB in Berlin für die BVG-App) noch nicht in Apples Wallet gespeichert werden kann.

      03. Jun 2019 | 10:58 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.