Apple entfernt iTunes-Seiten von Facebook und Instagram + URL-Anpassungen

| 18:33 Uhr | 2 Kommentare

Das Ende von iTunes scheint besiegelt. 18 Jahre lang hat Apple die iTunes-Marke genutzt, am morgigen Tag dürfte Apple das Ende von iTunes offiziell bekannt gegeben werden. Nun gibt es die nächsten Hinweise auf diesen Schritt. Der Hersteller hat die iTunes-Seiten auf Facebook und Instagram „entfernt“ und zudem Linkanpassungen vorgenommen.

Apple entfernt iTunes-Seiten von Facebook und Instagram

Wie mehrere Leser auf Reddit berichten, hat Apple von jetzt auf gleich alle Medieninhalte seiner iTunes-Seite auf Facebook entfernt. Dies beinhaltet unter anderem Artikel, Fotos und Videos. Wie es scheint, wurden die Inhalte, die knapp 30 Millionen Likes sowie das Erstellungsdatum der iTunes-Seite zur Apple TV Seite auf Facebook umgezogen.

Ähnlich sieht es beim iTunes-Profil auf Instagram aus. Auch hier fehlen die Inhalte und Nutzer werden auf das Apple TV Profil auf Instagram hingewiesen. Das iTunes Twitter-Profil scheint bis dato noch unverändert. 

In unseren Augen sind dies weitere Indizien dafür, dass iTunes am morgigen Dienstag durch separate Apps für Musik, TV und Podcasts ersetzt wird. Mehrere Insider haben dies in den letzten Wochen berichtet. Erst kürzlich sind Screenshots zu macOS 10.15 aufgetaucht, die separate Musik- und TV-Apps zeigen.

URL-Anpassungen

Darüberhinaus gibt es weitere Anpassungen seitens Apple, die darauf hindeuten, dass das Kapitel iTunes in Kürze geschlossen wird. Bis dato nutzte Apple folgende URL „itunes.apple.com“, um auf Apps, Musik etc. zu verlinken. Von dieser Linkstruktur entfernt sich der Hersteller. Für Musik nutzt Apple ab sofort music.apple.com, für Apps heißt es apps.apple.com, für Podcasts podcasts.apple.com, für TV tv.apple.com, für Filme movies.apple com und für Bücher books.apple.com.

Noch scheinen nicht alle Links aktiv zu sein. Dies dürfte sich jedoch in den kommenden Stunden ändern.

2 Kommentare

  • Thomas

    Langsam entwickelt sich das ganze in eine Richtung, die mir nicht mehr gefällt. Es entsteht der Eindruck, daß auch Apple mit Einbußen beim Umsatz zu kämpfen hat und neue Geldquellen erschließen muß, um die geldgeilen Aktionäre zu befriedigen.
    Die Hardware ist inzwischen schon (auch durch den Dollarkurs) noch teurer geworden, als sich in der Vergangenheit ohnehin schon war.
    Nun sollen die Nutzer dann noch animiert werden, mehr und mehr Geld in den diversen Abos für Musik, Arcade, News TV Plus und dergleichen abzuladen. Dafür gehe ich doch nicht täglich arbeite. Was soll der Vorteil sein, für alles und jedes eine einzelne App einzuführen? In iTunes ist alles so schön zentral gesammelt. Mich hat es schon geärgert, als die Bücher ausgegliedert worden sind.

    Vorsorglich habe ich erst einmal die automatischen Updates auf allen Systemen deaktiviert. Nötigenfalls wird dann höchstens mal ein Test auf einem Backup-System gemacht. Unbesehen kommen diese Änderungen aber nicht auf mein System.

    02. Jun 2019 | 20:25 Uhr | Kommentieren
    • Plutonium

      frage mich ob noch Backups auf dem Rechner von iPhone und Co vorgenommen werden können. Apps Sicherung ist mit der Standard-Version ja schon lange nicht mehr möglich. Sieht sehr unschön ausundim Betrieb wird man sich wohl von Aplle verabschieden (aus weiteren Gründen).

      02. Jun 2019 | 21:35 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.