Powerbeats im Teardown: So sieht der Kopfhörer im Inneren aus

| 10:55 Uhr | 0 Kommentare

Während sich die neuen PowerBeats Pro Kopfhörer in den USA seit rund einem Monat kaufen lassen, stehen sie für deutsche Kunden im Apple Online Store seit exakt einer Woche bereit. Nun erhalten wir einen ersten Blick ins Gehäuseinnere.

iFixit nimmt die PowerBeats Pro auseinander

Wie wir es von den Reparaturspezialisten von iFixit gewohnt sind, haben sich diese die neuen PowerBeats Pro geschnappt, auf den Seziertisch gelegt und auseinandergeschraubt.

Zunächst einmal musste iFixit die Herausforderung meisten, das Gehäuse der PowerBeats Pro zu öffnen, um an das Innere zu geladen. Ein exakter Messerschnitt entlang des Ohrhörers führte zum Erfolg. Im Inneren findet man den Akku, verschiedene Chips, Leiterplatten, etc. pp. Der Akku und die Hauptplatine sind mit einer weiteren Platine verbunden, die wiederum mit dem Treiber des Ohrhörers verbunden ist. Um die Demontage abzuschließen zu können, musste iFixit das Anschlusskabel durchschneiden.

Apple setzt bei den PowerBeats Pro auf einen 200mWh Akku. Der gleiche Akku kommt übrigens auch bei den Samsung Galaxy Buds zum Einsatz. Damit bietet der Akku eine mehr als doppelt so große Kapazität wie die AirPods (93mWh). Der Apple H1 Chip für Bluetooth sowie die „Hey Siri“-Funktion“ finden ihr ebenso auf der Platine.

iFixit gibt zu verstehen, dass es theoretisch (und auch praktisch ist) den Akku zu tauschen. Dies ist allerdings nicht ganz einfach und mit reichlich Aufwand verbunden. Auch einen Blick in das Ladecase geben die Reparaturspezialisten. Auch hier war es ziemlich schwierig dieses zu öffnen, da reichlich Kleber verwendete wurde.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.