Apple Pay startet in Portugal, Griechenland, Rumänien und 10 weiteren Ländern

| 12:55 Uhr | 0 Kommentare

In den letzten Tagen machte sich bereits das Gerücht breit, dass Apple Pay am heutigen Tag neue Länder erklimmen wird. Nun können wir bestätigen, dass dies der Fall und der mobile Bezahlservice in Bulgarien, Estland, Griechenland, Kroatien, Liechtenstein, Litauen, Lettland, Malta, Portugal, Rumänien, Slowenien, Slowakei und Zypern gestartet ist.

Apple Pay startet in 13 neuen Ländern

Apple Pay ist weiter auf Expansionskurs. Vor ein paar Wochen hatte Apple CEO Tim Cook bestätigt, dass im Laufe dieses Jahres Apple Pay in mehr als 40 Ländern verfügbar sein wird. Für Bulgarien, Estland, Griechenland, Kroatien, Liechtenstein, Litauen, Lettland, Malta, Portugal, Rumänien, Slowenien, Slowakei und Zypern kann man nun einen Haken an die Angelegenheit machen. Das Warten für Kunden in den genannten Ländern hat somit ein Ende.

Blicken wir exemplarisch auf die Slowakei. Dort werden folgenden Banken unterstützt: Boon, Edenred, J&T Banka, Monese, N26, Revolut, Slovenska Sporitelna, Tatra banka und mBank. In Portugal können Kunden von Monese, N26 und Revolut ab sofort Apple Pay nutzen.

Sparkassen und Volksbanken starten noch 2019 in Deutschland

An dieser Stelle noch kurz der thematische Hinweis auf die Sparkassen und Volksbanken. Im Laufe des heutigen Vormittags haben wir bereits darüber informiert (hier und dort), dass die Sparkassen und Volksbanken Raiffeisenbanken bestätigt haben, dass sie noch 2019 Apple Pay in Deutschland unterstützen werden. Somit erreicht Apple Pay nicht nur neue Ländern, sondern auch immer mehr Banken unterstützen den mobilen Bezahldienst.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.