Apple News+: Abo-Service soll überarbeitet werden, da Verleger unzufrieden sind

| 15:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple News+ wurde allgemein zwar zunächst sehr positiv aufgenommen, fällt laut den Verlegern jedoch hinter den hohen Erwartungen zurück. Verlagsmanager beschweren sich insbesondere, dass der gebündelte Abonnementdienst weniger Umsatz generiert als versprochen. Nun arbeitet Apple Berichten zufolge daran, die Struktur von Apple News+ zu verbessern.

Apple reagiert auf unzufriedene Verleger

Business Insider berichtet, dass Apple derzeit aktiv Anregungen von Verlagen sammelt, damit Apple News+ optimiert werden kann. Ziel sei es, die Bedenken der Partner auszuräumen. Ein dringendes Thema ist das Geld. Apple soll im Vorfeld geschätzt haben, dass die Verleger in ihrem ersten Jahr auf Apple News+ das Zehnfache der Einnahmen aus Texture erzielen werden. Texture ist der Zeitschriftendienst, den Apple letztes Jahr gekauft hatte und aus dem Apple News+ entstanden ist. Das Umsatzziel wird sich laut vereinzelten Aussagen der Verleger jedoch nicht bewahrheiten. Stattdessen gibt es die ersten Meldungen, die einen mittelfristigen Umsatz erwarten, der mit Texture vergleichbar ist.

In Meetings bestätigte Apple, dass die Benutzer über den Unterschied zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Inhalten verwirrt waren, so der Bericht. Für Abonnenten bietet die Apple News App auf der Registerkarte „Heute“ sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Artikel, während eine separate Registerkarte „News+“ kuratierte Inhalte aus kostenpflichtigen Publikationen hervorhebt. Diejenigen, die die App kostenlos nutzen, haben Zugang zu einer begrenzten Auswahl an ausgewählten Artikeln.

Eine Kritik bezieht sich auf dieses Layout. Wahrscheinlich wollen die Partner die kostenpflichtigen bzw. Abo-Inhalte prominenter platzieren. Weiterhin wollen die Führungskräfte einfachere Möglichkeiten, Zeitschriften-Inhalte in App-Inhalte zu konvertieren. Apple hat den Verlagen mitgeteilt, dass man daran arbeitet, das Angebot von Apple News+ zu verbessern und die Benutzerführung intuitiver zu gestalten. Hierbei gibt es mehrere Stimmen, die optimistisch sind, dass Apple den Feinschliff, für den das Unternehmen bekannt ist, noch hinbekommt.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 11 / 11 Pro bestellen

Hier informieren

iPhone 11 / 11 Pro bei der Telekom
iPhone 11 / 11 Pro bei Vodafone
iPhone 11 / 11 Pro bei o2

JETZT: iPhone 11 bestellen