iOS 12.3 behebt schwerwiegenden iMessage-Fehler

| 21:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple veröffentlichte iOS 12.3 zwar bereits im Mai, dennoch wurde erst heute eine Sicherheitslücke bekannt, die das Update geschlossen hat. So gibt Googles Sicherheitsprogramm Project Zero bekannt, dass vor iOS 12.3 eine speziell formatierte iMessage ein iPhone komplett lahmlegen konnte.

iMessage kann iPhones unbrauchbar machen

Wie die Sicherheitsforscherin Natalie Silvanovich erklärt, kann eine speziell präparierte Textnachricht ein iPhone komplett abschießen. Um die bisher unbekannte Sicherheitslücke auszunutzen, muss man an iMessage eine Nachricht mit einem bestimmten Textschlüssel schicken. In Folge kommt es in der App zu einer Verkettung von Fehlern, die sich verhängnisvoll auswirken. So geht der Fehler in eine Schleife und sorgt dafür, dass das Springboard wiederholt neu gestartet wird. Die für die Verwaltung des Homescreens zuständige App lässt sich auch nach einem Neustart des Geräts nicht wiederbeleben, womit das iOS-Gerät unbenutzbar wird – zumindest bis es zurückgesetzt oder wiederhergestellt wurde. Auf dem Mac sorgt die manipulierte Nachricht lediglich für einen Programmabsturz und hat ansonsten keine gravierenden Auswirkungen.

Das Problem wurde im Vorfeld Apple gemeldet. Somit konnte das Unternehmen mit iOS 12.3 den Fehler beheben. Dennoch sind noch einige Geräte nicht auf dem neusten Stand, weswegen wir das Update dringend empfehlen, da es nach der Veröffentlichung des Fehlers mit Sicherheit einige Exploits geben wird. (via ZDNet)

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen