Apple senkt SSD-Preise für iMac, iMac Pro, MacBook Pro und Mac mini

| 19:55 Uhr | 1 Kommentar

Apple hat im Laufe des heutigen Tages nicht nur neue MacBook Air sowie neue 13 Zoll MacBook Pro vorgestellt, sondern auch die SSD-Upgrade-Preise beim iMac, iMac Pro, MacBook Pro und Mac mini deutlich im Preis gesenkt.

Preissenkung: SSD-Upgrade beim iMac, iMac Pro, MacBook Pro und Mac mini

Im Laufe des heutigen Tages wird die MacBook-Familie ordentlich durchgewirbelt. Apple stellte das neue MacBook Air (inkl. Preissenkung) und 13 Zoll MacBook Pro vor, startete die Apple Back to School 2019 Promo und stellte den Verkauf des non-Retina MacBook Air sowie 12 Zoll MacBook ein.

Wie sich nun zeigt, gibt es auch eine markante Preisreduzierung bei den SSD-Upgrade-Preisen innerhalb der Mac-Familie. Blicken wir exemplarisch auf ein paar SSD-Upgrades. Bisher kostete die 1TB SSD beim 15 Zoll MacBook Pro 720 Euro Aufpreis. Ab sofort sind es nur noch 480 Euro. Anstatt 3.600 Euro für die 4TB SSD werden nur noch 1.920 Euro fällig. Die 1TB SSD kostet beim 27 Zoll iMac nur noch 600 Euro anstatt 840 Euro.

Wie eingangs erwähnt, sind dies nur ein paar Beispiele. In erster Linie wurden die größeren SSDs im Preis gesenkt. Am Besten werft ihr direkt auf der Apple-Webseite einen Blick auf die jeweiligen SSD-Upgrade-Preise.

Auch beim MacBook Air gab es eine kleine Anpassung bei den SSD. Bisher bot Appel 128GB, 256GB, 512GB und 1,5TB an. Die 1,5TB Option wurde durch eine 1TB Option ersetzt.

1 Kommentare

  • MrUNIMOG

    Auch die Grundpreise des 15″ MBP scheinen um 100 € nach unten angepasst worden zu sein. Vorher ab 2799, jetzt ab 2699 €.
    Die US-Preise sind da unverändert, also wohl Währugnsanpassung.

    09. Jul 2019 | 21:33 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.