MacBook Pro Teardown: iFixit zerlegt das neue 13 Zoll Einsteiger-Modell

| 11:22 Uhr | 0 Kommentare

Im Mai hatte Apple das MacBook Pro aktualisiert – allerdings nicht alle Modelle. So musste das günstigste Gerät ohne Touch Bar noch auf ein Update warten. Anfang der Woche hatte Apple jedoch auch dem Einsteiger-Modell ein Refresh gegönnt. Nun hat sich iFixit das Gerät vorgeknöpft und dabei einen stärkeren Akku, modulare Anschlüsse und eine eingelötete SSD entdeckt.

Ein Blick ins Innere des 13 Zoll MacBook Pro

Apple setzt für das neue 13 Zoll Basismodell des MacBook Pro auf einen Quad-Core-Intel-Prozessor der 8. Generation. Da jetzt auch die Touch Bar und Touch ID mit an Bord sind, darf der T2-Chip nicht fehlen. Eine große Neuerung ist der Wechsel zum True Tone Display. Weiterhin kommt die verbesserte Butterfly-Tastatur zum Einsatz, die im Mai bei dem Refresh der „großen“ MacBook Pro Modelle ihre Premiere feierte. Die Tasten bieten eine zusätzliche Schutzschicht, um Staub und Dreck aufzuhalten. Während diese Änderungen bereits von Apple angekündigt wurden, konnten die Reparatur-Experten von iFixit bei dem Teardown noch einige weitere Neuerungen entdecken.

Am auffälligsten ist der neue Akku. Dieser ist mit einer Kapazität von 58,2 Wh nicht nur leistungsstärker als sein Vorgänger (54,5 Wh), sondern auch etwas größer ausgefallen. Apple gibt jedoch immer noch eine Laufzeit von 10 Stunden an. Es wird sich zeigen, ob das neue Modell dennoch eine leichte Steigerung in der Laufzeit bieten kann. Der Großteil der Extra-Energie wird wohl für die Touch Bar und den T2-Chip genutzt werden.

Damit der größere Akku, die Touch Bar und Touch ID auch in das Gehäuse passen, hat Apple einige Bauteile wie die Wärmeableitung und Lautsprecher verkleinert. Hier ist iFixit noch skeptisch, ob die Verkleinerung einen spürbaren Nachteil mit sich bringen könnte. Insbesondere bei den Lautsprechern bleibt abzuwarten, ob sich die Sound-Qualität verändert hat.

Weiterhin verwendet Apple nun modulare Bauteile für die Thunderbolt- und Kopfhörer-Anschlüsse, wobei das Kopfhörer-Modul auch das Mikrofon und den Touch ID-Anschluss beinhaltet. Durch die Modularisierung dieser Komponenten ist eine Reparatur ohne Austausch des Logic Boards möglich. Enttäuscht waren die Reparatur-Experten jedoch über die Anbringung der SSD. Da der Speicher nun fest verlötet ist, kann ein Wechsel nur sehr kompliziert erfolgen. Der Arbeitsspeicher ist (wie gehabt) ebenfalls verlötet.

Kategorie: Mac

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.