Der Kampf gegen Leaks: Wie Apple undichte Stellen aufspürt

| 8:22 Uhr | 0 Kommentare

Rund zwei Monate trennen uns noch von der Vorstellung des iPhone 11. Obwohl uns die Gerüchteküche bereits seit Monaten einen Vorgeschmack auf die nächste iPhone-Generation gibt, konnte Apple bisher größere Leaks, wie es beispielsweise beim iPhone 5c der Fall war, verhindern. The Information hat nun eine interessante Reportage über die Maßnahmen veröffentlicht, die Apple ergreift, um unveröffentlichte Produkte im Verborgenen zu halten.

Kontrollen bei der Zulieferkette und in den eigenen Büros

Wie im Bericht erklärt wird, hatte Apple im Jahr 2013 ein spezielles „Product Security“-Team geschaffen, dass sich um die Geheimhaltung von unveröffentlichten Produkten kümmern soll. Ausschlaggebend war damals ein großer Leak des farbenfrohen iPhone 5c, welches auf Fotos bereits vor der Veröffentlichung die Runde nahm. Zu bestimmten Zeiten soll das Team, das sich in der Vergangenheit insbesondere um die Lieferkette gekümmert hatte, mehr als 30 Personen umfasst haben.

Der Bericht hält einige kuriose Geschichten bereit, wie Fabrikarbeiter iPhone-Bauteile geschmuggelt haben, um diese auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. In einem Fall versuchte tatsächlich ein Fabrikarbeiter mit einem Lastwagen voller iPhone 5c die Flucht zu ergreifen. Ein anderes Mal versuchten Arbeiter einen Tunnel zu graben, über den die wertvollen Bauteile in die freie Wildbahn entlassen werden sollten. Wenn eine solche Aktion tatsächlich glückt, dann drohen den Zulieferern Geldstrafen in Höhe von mehreren zehn Millionen US-Dollar, weswegen die Betreiber selber große Anstrengungen betreiben, dass keine Waren die Produktionsanlagen vorzeitig verlassen.

Interessanterweise wird in dem Bericht erklärt, dass sich Apple seit kurzem weniger um die Fabriken der Zulieferer kümmert, sondern verstärkt auf Bereiche konzentriert, in denen CAD-Zeichnungen und Schaltpläne angefertigt werden. So gehörten diese Bereiche bei den letzten iPhone-Generationen zu der Nummer-1-Quelle für Leaks. Deswegen kümmert sich das Sicherheits-Team mittlerweile verstärkt auf Apples interne Abteilungen. In unserem Artikelbild seht ihr einen solchen Leak, der vor kurzem von Slash Leaks veröffentlicht wurde. (via Macrumors)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.