Apple ist besorgt über die Auswirkungen der Handelsstreitigkeiten zwischen Südkorea und Japan

| 8:00 Uhr | 0 Kommentare

Nicht nur China und die USA sind sich im Handel uneinig, auch Japan und Südkorea haben derzeit Handelsstreitigkeiten auszufechten. Japan hatte Anfang Juli angekündigt, einen härteren Ton gegen Südkorea anzustimmen, was bei Apple durchaus mit Sorge aufgenommen wurde. Immerhin beheimatet Südkorea mit Samsung einen von Apples größten Zulieferern.

Apple befürchtet Engpass bei Chip-Lieferungen

Konkret macht sich Apple Sorgen, dass Samsung Probleme bei der Produktion von DRAM und NAND-Speicher-Chips bekommen könnte, falls Japan das Export-Geschäft beschränken sollte. So hat die japanische Regierung gedroht, bestimmte Chemikalien, die für die Produktion der Chips benötigt werden, im Bezug einzuschränken.

Wie der Korea Herald berichtet, hat sich Apple nun mit Vertretern von Samsung zusammengesetzt, um die aktuelle Lage zu diskutieren. Nicht nur Apple wäre von den Einschränkungen betroffen, auch Firmen wie Microsoft, Amazon und Google befürchten, dass die Lage eskalieren könnte und haben Mitarbeiter nach Südkorea entsandt, um die Auswirkungen des anhaltenden Handelskrieges zwischen Seoul und Tokio zu bewerten.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.