Apple Glasses: Patentanmeldung zeigt ein Mixed-Reality-Headset

| 19:32 Uhr | 0 Kommentare

Dass Apple eine Augmented-Reality-Brille in Erwägung zieht, ist ein offenes Geheimnis. Nun gibt es dank einer Patentanmeldung neue Einblicke in eine mögliche Entwicklung des Mixed-Reality-Headsets, das neben der Umgebung und Position auch den Gesichtsausdruck erfassen soll.

Mixed-Reality mit Umgebungs- und Gesichtsscan

Seit mehreren Jahren hält sich in der Gerüchteküche die Vorstellung einer AR-Brille von Apple. Während es in der letzten Zeit des Öfteren Indizien für die Existenz eines solchen Produktes gab, machte jüngst ein Gerücht die Runde, dass Apple die Arbeit an dem Headset eingestellt haben könnte. Zumindest eine frische Patentanmeldung lässt nun vermuten, dass Apple das Thema doch noch nicht abgeschrieben hat.

Der Patentantrag beschreibt eine AR-Brille, die nicht nur das unmittelbare Umfeld des Trägers erfasst, sondern auch das Gesicht des Nutzers. So könnte das System den Gesichtsausdruck erkennen und diesen entsprechend interpretieren. Dabei lassen sich vielseitige Gesten erfassen, wie beispielsweise ein Lächeln oder ein Augenzwinkern. Laut Apple sei es mit dem Gesichtsscan auch möglich, einen 3D-Avatar des Nutzers zu erstellen. Die von der Umgebung erfassten Daten können zudem genutzt werden, um Objekte aus der Realität in die virtuelle Welt zu befördern. Hierbei werden auch Details wie die Lichtsituation erfasst, um die virtuellen Objekte so realistisch wie möglich darstellen zu können.

Schrittweise zur AR-Brille

Es wird nun schon länger vermutet, dass Apple an einer AR-Brille arbeitet. Diese soll die Möglichkeiten von AR-Apps deutlich verbessern und neue Konzepte schaffen. Wann ein solches Gerät sein Debüt geben wird und ob das iPhone direkt mit dem System in Verbindung steht, ist jedoch nicht bekannt.

Analysten laufen schon seit längerem heiß und geben regelmäßig ihre Einschätzungen für einen Release bekannt. Aktuell wird eine Veröffentlichung für das Jahr 2021 hoch gehandelt. Apple lässt sich von Prognosen bekanntlich nicht aus der Ruhe bringen und so arbeitet das Unternehmen unbeeindruckt hinter verschlossenen Türen an einem Prototyp, der mit „rOS“ (reality operating System) sogar schon ein eigenes Betriebssystem besitzen soll. (via Variety)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.