Billboard: Apple Music Chef Oliver Schusser im Profil

| 15:08 Uhr | 0 Kommentare

Billboard bietet uns heute ein detailliertes Profil von Oliver Schusser, der Apple Music seit 15 Monaten leitet. Schusser arbeitet bereits seit 2004 bei Apple und kümmerte sich bisher um den europäischen iTunes-Markt. Im Zuge einer größeren Umstrukturierung in Apples Chefetage, bekam Schusser die Chance Apples Musik-Streaming-Dienst zu leiten.

Neuer Schwung für Apple Music

Bereits seit über 15 Jahren ist Oliver Schusser bei Apple für iTunes mitverantwortlich, die Übernahme von Apple Music erfolgte jedoch erst im vergangenen Jahr. In der Zeit, seit er Vizepräsident des Dienstes geworden ist, ist Apple Music von 40 Millionen Abonnenten auf 60 Millionen angewachsen. Weiterhin hat Schussers Führungsstil dem Team gutgetan, dass zuletzt aufgrund von Unstimmigkeiten mit Jimmy Iovine gelitten haben soll. So gab es in einem Interview mit Rachel Newman, Global Senior Director of Editoral bei Apple Music, nur Lob für den erfolgreichen VP:

„Er weiß mehr über die Teams als sie selbst, auf eine gute Art und Weise. Er kennt die Geburtstage der Leute. Er hat die Fähigkeit, sich mit der menschlichen Seite des Führungsverhaltens auseinanderzusetzen, ebenso wie mit der strategischen und kommerziellen Seite. Das ist es, was ihn phänomenal macht.“

Schusser ist kein Chef, der alles alleine machen will. Wie das Profil zeigt, hat er in seiner bisherigen Amtszeit großen Wert darauf gelegt, ein Netzwerk von Vertrauenspersonen aufzubauen, die mit den Künstlern und Musikverlagen bestens vertraut sind. Eine weitere Neuerung war sein Fokus auf einen lebendigen Musik-Dienst. Häufigere Updates von Apple Music und eine regelmäßige Rotation der Playlists sollten Bewegung in die Musik bringen, was offensichtlich den nötigen Schwung in das Angebot gebracht hat. Nicht zuletzt der Fokus auf Radio-Sendungen wie Beats 1 fördert dieses Ziel und somit sollen in Zukunft noch weitere Sendungen an den Start gehen.

Eine Sache, die sich nicht geändert hat, ist Apples Fokus auf die Kuration. Apple steht an der „Schnittstelle zwischen Kunst und Technologie“, erklärt Schusser. Dabei ist es ihm wichtig, ein menschliches Element zu haben, wenn es um Empfehlungen geht. Weiterhin gibt Schusser zu verstehen, dass er optimistisch in die Zukunft blickt und dass Apple ein „richtig gutes Gefühl“ hat, wenn es um die Zukunft von Apple Music geht:

„Andere Leute haben viel mehr Erfahrung, viel mehr Zeit, um Dinge zu testen und zu lernen, doch wir haben sehr schnell aufgeholt. Wir verstehen uns als ein künstlerisch orientiertes Unternehmen und wollen die besten Partner für Labels, Verlage und Songwriter sein. Wir arbeiten mit dem Produkt- und Engineering-Team an unserer Vision und der Zukunft des Angebots. Wenn du all diese Dinge tust, wird der Rest folgen.“

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen