Apple-Vertragspartner belauschen angeblich Siri-Nutzer – Apple gibt Entwarnung

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem zuletzt Amazon und Google für hochgezogene Augenbrauen bei Datenschützer gesorgt hatten, da Mitarbeiter Gespräche über die hauseigenen digitalen Assistenten mithören können, ist nun Apple an der Reihe. So berichtet The Guardian, dass externe Mitarbeiter private Gespräche über Drogendeals, vertrauliche medizinische Gespräche und vieles mehr zu hören bekommen.

Mitarbeiter analysieren Siri-Anfragen

Laut einem Bericht von The Guardian wird ein kleiner Prozentsatz aller Siri-Anfragen für eine Auswertung an Vertragspartner weitergeleitet. Ziel ist es, zu überprüfen, ob die Interpretation einer Anfrage mit dem übereinstimmt, was die Person gesagt hat. Das macht nicht nur Apple, sondern auch Amazon und Google, weswegen die Unternehmen bereits kritisiert wurden. So hieß es zumindest bei Amazon, dass die zuständigen Mitarbeiter teilweise die Sprachaufnahmen einem Konto zuordnen konnten. Weiterhin wurde bemängelt, dass Nutzer nicht genügend über die optionale Analyse aufgeklärt werden.

Nun wird auch Apple vorgeworfen, dass man die Nutzer bezüglich der Analyse nicht ausreichend informiert. Auch sollen den Aufnahmen GPS-Daten beiliegen. Das kann insbesondere unangenehm werden, wenn das System „versehentlich“ mithört, was geschehen kann, wenn das Aktivierungswort falsch interpretiert wurde. So sollen schon die kuriosesten Gespräche zur Analyse eingetroffen sein, wie ein nicht näher genanntes externes Unternehmen erklärt. Während ein Großteil der Arbeit als alltäglich bezeichnet wurde, stoßen die Mitarbeiter manchmal auch auf privatere Aufnahmen. Drogendeals, medizinische Gespräche oder auch Sex soll den Mitarbeitern schon zu Ohren gekommen sein.

In einem offiziellen Statement von Apple heißt es, dass weniger als ein Prozent aller Siri-Anfragen zur Analyse herangezogen werden, wobei die Teilnahme optional ist. Die Anfragen werden laut Apple zuvor anonymisiert, so dass sie nicht mehr mit dem jeweiligen Nutzer in Verbindung gebracht werden können. Weiterhin sind alle Mitarbeiter verpflichtet, die Informationen nur für die Verbesserung des Systems zu verwenden, wobei in keinem Fall Aufzeichnungen oder Informationen nach außen gegeben werden dürfen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.