Apple investiert in die Zukunft: Ausgaben für die Forschung und Entwicklung auf Allzeithoch

| 15:23 Uhr | 0 Kommentare

Apple gab am vergangenen Dienstag die Geschäftszahlen für das dritte fiskalische Quartal 2019 bekannt und enthüllte bei der Gelegenheit, dass die Ausgaben für die Forschung und Entwicklung (F&E) ein neues Allzeithoch erreicht haben. CNBC hat sich Apples Investment in die Zukunft genauer angeschaut und zeigt, wie viel das Unternehmen ausgegeben hat.

Kosten für die Forschung und Entwicklung

Im dritten Geschäftsquartal 2019 gab Apple 4,2 Milliarden US-Dollar für die Forschung und Entwicklung aus. Das ist der höchste Wert, den Apple je in einem einzigen Quartal für dieses wichtige Segment des Unternehmens ausgegeben hat.

Mit Ausgaben in Höhe von 4,2 Milliarden US-Dollar gab Apple im Quartal 7,9 Prozent seines Gesamtumsatzes für die Forschung und Entwicklung aus. Laut CNBC ist dies der höchste Prozentsatz seit 2003. Das bedeutet auch, dass Apple auf Kurs ist, im Jahr 2019 über 16 Milliarden US-Dollar für die Forschung und Entwicklung zu investieren. Dennoch ist Apple nicht der Spitzenreiter in dem Bereich. Im gleichen Quartal gab Microsoft 13,4 Prozent seines Umsatzes für seine F&E-Abteilungen aus, während Google 15,7 Prozent seines Umsatzes der Forschung und Entwicklung widmete.

An was arbeitet Apple?

Es ist schwer zu sagen, auf welche Bereiche sich die F&E-Ausgaben von Apple konzentrieren. Zunächst müssen vorhandene Produkte weiterentwickelt werden. Angesichts eines umfangreichen Produktportfolios machen sich diese Kosten durchaus bemerkbar. Weiterhin entstehen Kosten bei der In-House Technologieentwicklung. Apple hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kerntechnologien stets weiterzuentwickeln. Die KI-Entwicklung dürfte hier einen großen Teil des Budgets ausmachen.

Der dritte Bereich ist auch die kostenintensivste Abteilung. Neue Produkte sind Apples Garantie für die künftige wirtschaftliche Rentabilität. Somit arbeitet Apple intensiv an neuen Technologien und weitet seine Zielgruppen aus. Hierbei legt man besonders auf den Fitness- und Gesundheitssektor einen großen Wert. Weiterhin wird in der Gerüchteküche die Aussicht auf eine AR-Brille hoch gehandelt. Eine frühe Version der Brille soll sogar schon existieren und von dem eigens entwickelten „Reality Operating System“ (rOS) angetrieben werden.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.