Spotify und Apple in Gesprächen: Siri-Unterstützung für Spotify-Wiedergabe

| 21:33 Uhr | 0 Kommentare

Spotify und Apple befinden sich aktuell in Gesprächen, um das „Kriegsbeil“ zu begraben. Ziel der Gespräche soll es sein, dass Anwender per Siri-Sprachsteuerung die Spotify-Musikwiedergabe steuern können.

Siri-Sprachsteuerung für Spotify?

Mit iOS 13 nimmt Apple verschiedene Änderungen an SiriKit vor. Dies ermöglicht es Apple zukünftig, dass per Siri Musikinhalte, Hörbücher, Radio etc. direkt per Sprachbefehl von Drittanbieter-Apps angehört werden können. Diese SiriKit-Anpassungen versetzten Entwickler in die Lage, Siri direkt in ihren Apps zu implementieren, so dass Nutzer beispielsweise zukünftig „Hey Siri, spiele Peter Maffay über Spotify“ als Sprachbefehl nutzen können, so The Information.

Eine ähnliche Siri-Unterstützung bietet Apple bereits für andere App-Genres an. So kann per Siri beispielsweise eine WhatsApp verschickt oder ein Fahrdienstleiter bestellt werden. Für Musik gilt das Ganze noch nicht, sondern wird mit iOS 13 eingeführt.

Zuletzt hatte Spotify Apple vorgeworfen, seine marktbeherrschende Stellung auszunutzen. Apple ist allerdings der Auffassung, dass Spotify nur die Vorteile des App Stores nutzen möchte, ohne dafür zu bezahlen. Unter anderem wirft Spotify Apple zu hohe Gebühren vor, und dass man nicht von Services wie Siri profitieren könne. Die EU leitete eine Untersuchung gegen Apple ein. Ganz ehrlich, würde Spotify nach der Öffnung von SiriKit diese Neuerung nicht implementieren, würde sich der Streaming-Anbieter auch lächerlich machen. So ist man mit Apple in Gesprächen, um die Funktion bereit stellen zu können. Apple hatte zuletzt immer mal wieder betont, dass sich Entwickler mit Fragestellungen an den iPhone-Entwickler wenden können, um Probleme zu beseitigen.

Mit iOS 13 wird Apple nun Änderungen an SiriKit vornehmen, um Spotify den Wind aus den Segeln zu nehmen. Auch die EU dürfte diese Änderungen mitbekommen und in ihre Entscheidung einfließen lassen.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.