Interview: Steve Wozniak spricht über Apples neue Ausrichtung, die Apple Watch und mehr

| 7:19 Uhr | 3 Kommentare

Von Zeit zu Zeit meldet sich Apple-Mitbegründer Steve Wozniak zu Wort und unterhält mit seinen einzigartigen Einblicken in die Geschäftswelt. Legendär war beispielsweise seine Reise in das Jahr 2075, bei der er Apple zum 99. Geburtstag gratulierte. Heute bleiben wir jedoch in der Gegenwart und hören gespannt, was „The Woz“ von Apples neuen Fokus auf Dienstleistungen, die Apple Watch und vieles mehr hält.

Services

Apple hat deutlich gemacht, dass man im Service-Bereich in einem rasanten Tempo expandiert. Dieser Strategie stimmt Wozniak zu. So ist er überzeugt, dass ein Unternehmen, um heutzutage zu überleben, in der Lage sein muss, sich mit den Anforderungen des Marktes zu verändern. Das ist etwas, was Apple seiner Meinung nach sehr gut macht:

„Ich bin tatsächlich sehr stolz auf Apple als Unternehmen, weil wir den Übergang geschafft haben. Wir haben mit dem Namen Apple Computer angefangen – und als wir zu Produkten kamen, die persönlicher waren, haben wir den „Computer“ aus unserem Namen gestrichen. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an die Anforderungen des Marktes sind für ein modernes Unternehmen, das es wirklich schaffen will, sehr wichtig.“

Was die Apple Card betrifft, so tauchte Wozniak nicht in zu viele Details ein, aber er lobte das Design und die Tatsache, dass es keine physische Kartennummer gibt:

„Das Aussehen passt zur Marke Apple. […] Style und Schönheit – die Karte ist die schönste Karte, die ich je in meinem Leben hatte.“

Apple Watch

Wozniak würdigte auch Apples Investition in die Apple Watch. Apples Mitbegründer ernannte die Apple Watch sogar zu seinem „Lieblingsgerät auf der ganzen Welt“, obwohl er anmerkte, dass er nicht allzu sehr von den Fitness- und Gesundheitsfunktionen der Smartwatch angetan ist:

„Ich bin kein großer Fan von Gesundheitsfeatures, aber überall, wo ich hingehe, benutzen die Leute die Apple Watch für Gesundheitsdienste sowie Informationen und das ist nur ein Teil der Apple Watch. Die Apple Watch hat so viele Möglichkeiten, das ist es, weswegen sie sich so gut anfühlt.“

Kartellrecht

Apple steht unter zunehmender kartellrechtlicher Aufsicht. Wozniak ist der Meinung, dass sich das Unternehmen schon vor langer Zeit hätte aufteilen sollen. In seinen Augen hätte dies auch den Teams ermöglicht, „unabhängig zu denken“.

„Ein Unternehmen, das eine starke Präsenz in einem Markt hat und diese Präsenz nutzt, um einen anderen Markt zu erschließen, ist irgendwie unfair. Ich bin dafür, die Aufteilung von solchen Unternehmen zu erwägen. Ich wünschte, Apple hätte sich vor langer Zeit aufgeteilt und unabhängige Abteilungen an ferne Orte ausgegliedert und sie unabhängig denken lassen – so wie HP es tat, als ich dort war.“

An anderer Stelle im Interview sprach Wozniak über den Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China. Dabei lobte er Tim Cooks Beziehung zu Trump. Das vollständige Interview findet ihr bei Bloomberg.

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • Ballroom

    Der Typ wird mir immer unsympathischer. Ich bin froh das er bei Apple nix mehr zu suchen hat. Er hält sich eh für den größten. Unmöglich dieser Mensch mit seinen Äußerungen.

    29. Aug 2019 | 10:15 Uhr | Kommentieren
    • Jack68

      Schade, dass Du eine inhaltliche Auseinandersetzung mit seinen Aussagen schuldig bleibst und nur persönlich wirst.

      29. Aug 2019 | 14:21 Uhr | Kommentieren
      • Ballroom

        Wenn ein Unternehmen zerschlagen wird – ist es der Anfang vom Ende. Dann kann der hohe Standard nicht mehr gehalten werden. Man braucht danach nur zu googeln. Gott sei Dank denk Tim (noch) nicht so wie Wozniak.

        Und ja ich werde persönlich weil mir derartiges Gejammer von dem Herren in letzter Zeit auffällt und „am Leben vorbei“ ist!

        29. Aug 2019 | 17:37 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.