iOS 13: „Find My“-App könnte intelligente Etiketten einführen + ARKit-Unterstützung

| 12:58 Uhr | 0 Kommentare

Auf der WWDC 2019 kündigte Apple die neue „Find My“-App an, die im Deutschen von Apple schlicht „Suchen“ genannt wird. Die App soll unter anderem das iPhone und Co. auch finden, wenn diese nicht mit dem Internet verbunden sind. MacRumors hat sich nun den Code der aktuellen iOS 13 Beta genauer angeschaut und dabei eine neue Funktion gefunden, mit der man Gegenstände markiert, damit man diese mit Hilfe des ARKits wiederfinden kann.

Intelligente Etiketten

Die neue „Find My“-App macht aus euren Apple-Geräten „Bluetooth Beacons“. Dies ermöglicht es, Offline-Geräte zu lokalisieren, die sich in der Nähe zu einem anderen Apple-Gerät befinden. Apple arbeitet anscheinend an einer weiteren Funktion für die App. So finden sich in der aktuellen Entwicklerbeta von iOS 13 Hinweise auf eine Funktion, die man am besten als „intelligente Etiketten“ beschreiben kann. Man stelle sich an dieser Stelle eine Sammlung von virtuellen Etiketten vor, die mit einer Leine verbunden sind, der wir nur folgen müssen, um den Gegenstand zu finden.

Es ist nicht das erste Mal, dass wir von einer solchen Funktion hören. Bereits im April machte ein Hardwareprodukt, das intern nur als „B389″ bezeichnet wird, die Runde. Dieses neue Produkt wird ein Tag sein, der an jedem Gegenstand – wie beispielsweise einem Schlüsselbund – angebracht werden kann und mit dem iCloud-Account verknüpft wird. Der Tag ist somit unser smartes Etikett.

Benutzer können Benachrichtigungen erhalten, wenn sich ihr iPhone zu weit von dem markierten Gegenstand entfernt, so dass man zum Beispiel seine Schlüssel nicht vergisst. Dabei können bestimmte Orte zu einer Liste ignorierter Positionen hinzugefügt werden, so dass das Objekt an diesen Positionen belassen werden kann, ohne dass der Benutzer benachrichtigt wird. Die Position eines Tags kann auch mit Freunden oder der Familie geteilt werden.

Der Blick in den Beta-Code verrät uns auch, dass Apple für das Aufspüren der Gegenstände auf das ARKit setzt. Zumindest deutet ein Bild der neuen „Find My“-App die AR-Integration an. Die Verwendung der AR-Fähigkeiten des iPhones und iPads liegt nahe, da Entwickler mit dem ARKit bereits beachtliche Ergebnisse im Bereich der AR-Navigation erzielen konnten.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.