iPhone: Weitere Hinweise sprechen für Japan Display als OLED-Lieferanten – Wartezeit wahrscheinlich zwei Jahre

| 20:18 Uhr | 0 Kommentare

Apple arbeitet daran, seine Lieferkette für iPhone OLED-Bildschirme zu diversifizieren. Hierfür will das Unternehmen in Zukunft neben Samsung verstärkt auch mit anderen Display-Herstellern zusammenarbeiten, darunter Japan Display. Nachdem Apples zweiter OLED-Partner LG Display bereits aufgrund von Produktionsproblemen seinem OLED-Zeitplan hinterherhinkt, macht es nun den Anschein, dass Apple auch bei Japan Display Geduld beweisen muss.

Warten auf die OLED-Produktion

Bei Japan Display läuft es in den letzten Jahren nicht nach Plan. Da man den Wechsel zur OLED-Technologie verpasst hatte, geriet der Display-Hersteller immer mehr in Schwierigkeiten. Nun soll eine Rettungsaktion den angeschlagenen japanischen Hersteller retten.

Japan Display hat sich im vergangenen Monat auf eine Geldanlage mit Suwa Investment geeinigt, einem Konsortium aus Chinas Harvest Tech Investment Management und Oasis Management aus Hongkong. Im Rahmen der Investition in Höhe von bis zu 80 Milliarden Yen (687 Millionen Euro) würde Suwa zu einem Hauptaktionär des Unternehmens werden, wobei Suwa CEO Winston Lee als Direktor nominiert wurde.

Wie die Japan Times berichtet, werden laut Lee für die Wiederbelebung von Japan Display im hauseigenen Werk Hakusan bald OLED-Displays produziert. Wie Lee erklärt, kann die Belieferung des Marktes dank einer Umstellung der LCD-Anlage relativ schnell erfolgen.

„Der Bau einer kompletten OLED-Produktionsstätte in China würde drei bis vier Jahre dauern, bis das Produkt vom Band läuft. Um in Hakusan zu bauen, würde es wahrscheinlich nur 2 bis 2 ½ Jahre dauern. Die Kosten in Hakusan würden dabei halb so hoch oder weniger sein. […]

Wir haben keine drei oder vier Jahre Zeit, um darauf zu warten, dass die OLEDs von Japan Display auf den Markt kommen. Unser Großkunde kann nicht so lange warten.“

Lee spielt hier wahrscheinlich auf Apple als Großkunden an. Bereits im Vorfeld gab es Gerüchte, dass Apple mit Japan Display zusammenarbeiten wird. Hierfür soll der iPhone-Hersteller sogar 100 Millionen US-Dollar in Japan Display investiert haben. Bis Apple seine OLED-Bildschirme erhält, wird man jedoch noch mindestens die veranschlagten 2 Jahre warten müssen. Solange werden sich die Produktionsmengen auf Samsung und LG Display verteilen, wobei derzeit auch BOE als Lieferant im Gespräch sein soll.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 11 / 11 Pro bestellen

Hier informieren

iPhone 11 / 11 Pro bei der Telekom
iPhone 11 / 11 Pro bei Vodafone
iPhone 11 / 11 Pro bei o2

JETZT: iPhone 11 bestellen