iPhone 11 & 11 Pro: bi-direktionales Laden angeblich per Software deaktiviert

| 18:41 Uhr | 1 Kommentar

Weit im Vorfeld der iPhone 11 Enthüllung wurde gemunkelt, dass die neuesten iPhones über eine Reverse Charging Funktion verfügen würden, mit der man andere Geräte mit Energie versorgen kann. Auf der Präsentation vermissten wir jedoch das Feature. Nun berichtet Apple-Blogger Sonny Dickson, dass die Hardware tatsächlich über eine bilaterale Ladefunktion verfügt, diese sei jedoch per Software deaktiviert.

Wird Reverse Charging nachgereicht?

Kurz vor der iPhone 11 Keynote bahnte sich an, dass eines der ersten iPhone 11 Gerüchte nicht eintreten wird. So berichtete der treffsichere Analyst Ming-Chi Kuo, dass es die vermutete bilaterale Wireless-Charging Funktion nicht in das finale iPhone 11 schaffen wird. In einem internen Dokument hieß es angeblich, dass das iPhone 11 die Möglichkeit nun doch nicht bietet, da die neue Funktion nicht der Ladeeffizienz Apples entspreche.

Kuo hatte mal wieder recht behalten, obwohl es noch Hoffnung gibt. So soll die iPhone 11 Hardware laut Sonny Dickson sehr wohl in der Lage sein, drahtlos andere Geräte aufzuladen. Apple soll sich jedoch in letzter Sekunde gegen den Einsatz der Funktion entschieden haben, weswegen das Reverse Charging theoretisch im Inneren des iPhone 11 schlummert. Lediglich die Software soll den Einsatz der Funktion verhindern.

Spätestens nach den ersten Teardowns wird sich zeigen, ob das iPhone 11 aus technischer Sicht tatsächlich in der Lage ist, andere Geräte wie das AirPods-Ladecase drahtlos zu laden. Sollte das der Fall sein, besteht zumindest die Chance, dass Apple die Funktion zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Software-Update aktiviert. Seit heute können die neuen iPhone 11 Modelle vorbestellt werden.

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • TechnikDieBegeistert

    Ich und vermutlich viele Apple Fans würden die Jungs um Cook und Co. so dermaßen feiern, wenn sie tatsächlich in einem späteren Update das Bidirektionale Laden und vielleicht sogar die Pencil Unterstützung aktivieren würden. Wenn das dann im Voraus auch noch so geplant gewesen wäre um wirklich das Gerät lange aktuell und in den Nachrichten zu lassen, wäre das eine Glanznummer. Man wird ja noch träumen dürfen…

    14. Sep 2019 | 1:47 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.