Apple „A13-Chip wurde im Hinblick auf Leistung pro Watt entwickelt“

| 17:44 Uhr | 0 Kommentare

Om Malik von Wired hatte im Anschluss in den letzten Tagen die Möglichkeit mit Apples Marketing-Chef Phil Schiller ein Interview zu führen. An dem Gespräch war ebenso Anand Shimpi beteiligt, der bei Apple im Plattform-Architektur-Team arbeitet.

A13-Chip: Leistung und Energieeffizienz zugleich

In erster Linie ging es beim Gespräch zwischen Malik, Schiller und Shimpi um den neuen A13 Bionic Chip, der beim iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max zum Einsatz kommt.

Zunächst einmal, gibt es ein paar Eckdaten:

  • Apple verbaut beim 13-Chip 8,5 Milliarden Transistoren. Dies sind rund 23 Prozent mehr als beim A12 (6,9 Millionen Transistoren)
  • 6-Kern CPU: Zwei Performance-Kerne und vier Effizienz-Kerne
  • 4-Kern GPU
  • 8-Kern Neural Engine für maschinelles Lernen (1 Billion Arbeitsprozesse pro Sekunde)
  • 20 Prozent Leistungssteigerung bei allen Haupt-Komponenten des A13 (CPU, GPU und Neural Engine)
  • 30 Prozent energieeffiziente als der A12

Phil Schiller gab zu verstehen, dass man die Leistungssteigerung insbesondere bei der Text-to-Speech-Funktion erkennen könne, bei der Test vorgelesen wird. Durch die Neural Engine und maschinelles Lesen würde die Stimme deutlich natürlicher klingen.

Bei der Entwicklung des A13-Chips habe man einen großen Fokus auf die Leistung pro Watt gelegt, um einen möglichst leistungsstarken und energieeffizienten Chip zu entwickeln. Apples Chip-Team will sich zukünftig unter anderem damit beschäftigen, wie Apps auf den iOS-Geräten genutzt werden. So könne man zukünftige Chips weiter optimieren.

Maschinelles Lernen – so Phil Schiller – spielt eine große Rolle dabei, um Akkulaufzeit und Leistung zu verbessern. Vor zehn Jahres gab es noch kein maschinelles Lernen Mittlerweile würde maschinelles Lernen permanent aktiv sein und verschiedene Aufgaben erledigen.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.