Bob Iger: „Wenn Steve Jobs noch Leben würde, hätten wir wahrscheinlich Apple und Disney zusammengeführt“

| 16:45 Uhr | 0 Kommentare

Letzte Woche wurde bekannt gegeben, dass Disney CEO Robert „Bob“ Iger aus dem Board of Directors von Apple zurücktritt, da sich die beiden Unternehmen auf den Wettbewerb in der Streaming-Medienbranche vorbereiten. Iger veröffentlichte nun einen neuen Auszug aus seinen bevorstehenden Memoiren, der tiefer auf seine Beziehung zu Steve Jobs eingeht.

Bob Iger erinnert sich an Steve Jobs

Als Iger die Position des CEO von Disney übernahm, war die Beziehung zwischen Apple und Disney aufgrund von Meinungsverschiedenheiten zwischen Jobs und dem damaligen Disney CEO Michael Eisner angespannt. Damals sorgte ein beendeter Content-Deal für ein unsanftes Ende der Beziehung. Nachdem Iger das Ruder bei Disney übernommen hatte, brach er das Eis mit Jobs und erweckte eine neue Partnerschaft, indem er iTunes als Fernsehplattform ins Spiel brachte.

„Ich hatte über die Zukunft des Fernsehens nachgedacht und glaubte, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis wir auf TV-Sendungen und Filme mit unseren Computern zugreifen würden. Ich wusste nicht, wie schnell sich die mobile Technologie entwickeln würde (das iPhone war noch zwei Jahre entfernt), also stellte ich mir eine iTunes-Plattform für das Fernsehen, „iTV“, wie ich es beschrieb, vor. Steve schwieg eine Weile und sagte dann schließlich: «Ich werde darauf zurückkommen. Ich arbeite an etwas, das ich dir zeigen möchte.»“

Später berichtete Jobs von einem Video-iPod und bat Iger, Disney-TV-Serien auf dem Gerät zu vermarkten, was zu einer soliden Freundschaft zwischen den beiden und schließlich zu einem neuen Disney/Pixar-Deal führte.

In dem Auszug der Memoiren lässt sich Iger auch zu einem Gedankenspiel hinreißen. So glaubt er, dass sich Apple und Disney mittlerweile zusammengeschlossen hätten (oder zumindest „ernsthaft“ darüber diskutieren würden), wenn Steve Jobs heute noch leben würde.

„Mit jedem Erfolg, den das Unternehmen seit Steves Tod hatte, gibt es immer einen Moment inmitten meiner Begeisterung, bei dem ich denke – ich wünschte, Steve könnte das erleben. […] Mehr noch, ich glaube, wenn Steve noch am Leben wäre, hätten wir unsere Unternehmen zusammengeführt oder zumindest sehr ernsthaft über die Möglichkeit diskutiert.“

Die Idee, dass Apple Disney kauft, ist im Laufe der Jahre mehrfach aufgetaucht, wobei es jedoch nie ernsthafte Indizien gab. Iger erläutert nicht, ob er und Jobs jemals tatsächlich über eine Fusion oder Übernahme gesprochen haben. Sein Kommentar impliziert jedoch, dass es zumindest etwas ist, was angesichts seiner Beziehung zu Jobs und Apple möglich war. (via Vanity Fair)

Igers Memoiren, „The Ride of a Lifetime: Lessons in Creative Leadership from the CEO of the Walt Disney Company“, wird am 23. September veröffentlicht und ist ab sofort vorbestellbar.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.