Kameratest: iPhone 11 Pro Max vs. iPhone XS Max

| 16:22 Uhr | 0 Kommentare

Seit der Vorstellung des neuen Apple iPhone 11 Pro (Max) wird am intensivsten über das Kamerasystem gesprochen. Erstmals verbaut Apple eine Dreifach-Kamera. Dies führt zu einem deutlich gesteigerten Fotografie-Erlebnis. Auch wir haben in den letzten Tagen insbesondere das neue Kamerasystem des iPhone 11 Pro Max in unterschiedlichen Szenerien zur Anwendung gebracht.

Unterschied wie Tag und Nacht

Vergleicht man die Fotos, die mit dem Original iPhone aus dem Jahr 2007 und mit dem neuen iPhone 11 Pro geknipst wurden, so stellt dies ein Unterschied wie Tag und Nacht dar. Zwölf Jahre Entwicklung haben ihre (positiven) Spuren hinterlassen. Betrachtet man nur die die Entwicklung der letzten 12 Monate und somit den Sprung vom iPhone XS zum iPhone 11 Pro, so bekommt man das Gefühl, dass Apple in diesem Jahr einen besonders großen Fortschritt beim Kamerasystem gemacht hat, der auch zwei iPhone-Generation abdecken könnte. In den letzten Jahren dürfte der ein oder andere Dollar in die Entwicklung der iPhone-Kamera geflossen sein.

Die Kollegen von Macrumors haben sich nun noch einmal intensiv mit dem Kamerasystem des iPhone 11 Pro Max auseinandergesetzt und dieses mit dem iPhone XS Max verglichen. Die Unterschiede sind gewaltig. Nicht nur die Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen haben sich deutlich weiterentwickelt, auch die restlichen Komponenten des Kamerasystems wurden weiterentwickelt.

Aus rein hardwaretechnischer Sicht stellen alle drei Kameras des iPhone 11 Pro Max Verbesserungen im Vergleich zu den (vorhandenen) Pendants beim iPhone XS Max dar.  Die Hauptweitwinkelkamera verfügt über einen größeren Sensor, der mehr Licht einlässt, das Teleobjektiv verfügt jetzt über eine größere Blende von 1: 2,0 und es gibt eine neue Ultraweitwinkelkamera (1: 2,4), die es zuvor noch nicht gab.

Bei guten Lichtverhältnissen bietet die Weitwinkel-Kamera leichte Vorteile beim iPhone 11 Pro. Das iPhone 11 Pro Max ist in einigen Situationen mit lebhafteren Farben schärfer, aber es gibt auch Fälle, in denen bestimmte Bereiche des Bildes stärker ausgeblendet werden als bei iPhone XS Max. Die Bildqualität zwischen den beiden Telefonen kann sich später in diesem Jahr ändern, wenn Deep Fusion herauskommt. Dabei handelt es sich um eine Kamera-Funktion, die Apple im Rahmen des September-Events angeteasert hat. Deep Fusion verwendet maschinelles Lernen für die pixelweise Verarbeitung von Fotos und optimiert diese hinsichtlich Textur, Detail und Rauschen.

Für den Porträtmodus gibt es eine neue Funktion, die hervorgehoben werden sollte. Ihr könnt jetzt mit dem 1x-Objektiv neben dem Teleobjektiv auch Weitwinkelaufnahmen im Porträtmodus aufnehmen, sodass ihr auf Wunsch mehr auf einmal aufnehmen könnt. Das Teleobjektiv selbst wurde ebenfalls verbessert, sodass Porträtaufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen besser werden.

Das iPhone 11 Pro max hat die Ultra-Weitwinkel-Kamera, die völlig neu ist und es Ihnen ermöglicht, breitere Aufnahmen zu machen, als dies mit der möglich war iPhone XS Max. Zum Vergleich: Die Ultra-Weitwinkelkamera bietet eine Brennweite von 13 mm, die Weitwinkelkamera 26 mm und das Teleobjektiv 52 mm.

Nehmt euch einen Augenblick Zeit und betrachtet das eingebundene Video. Dies gibt euch einen guten Einblick, wie gut die iPhone 11 Pro Kamera ist. 

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.