Tim Cook spricht über ein günstiges iPhone 11, Apple TV+ und Monopolvorwürfe

| 16:13 Uhr | 0 Kommentare

Tim Cook ist derzeit auf Europa-Tour. Da durfte ein Besuch des Oktoberfests natürlich nicht fehlen. Bei der Gelegenheit machte Apples CEO einen Abstecher nach Berlin und setzte sich für ein Interview mit dem Nachrichtenmagazin Stern zusammen. Hierbei sprach er unter anderem über das iPhone 11, Apple TV+ und den Vorwurf, dass Apple den Markt widerrechtlich monopolisieren würde.

iPhone 11: neue Kunden für die Marke

Während die iPhone 11 Pro Modelle das Preisschema ihrer Vorgänger beibehalten, geht das Mainstream iPhone 11 ab 699 US-Dollar über die Ladentheke, was 50 US-Dollar unter dem Launch-Preis des iPhone XR liegt. Wie Cook erklärte, gibt die Preissenkung des iPhones Apple die Möglichkeit, neue Kunden für die Marke zu gewinnen. Ohnehin würde Apple stets versuchen, das beste Paket zusammenzustellen und dabei den Preis möglichst niedrig zu halten.

 „Wir versuchen immer, unsere Preise so niedrig wie möglich zu gestalten. Glücklicherweise konnten wir dieses Jahr die Preise des iPhones senken.“

App Store: Apple ist kein Monopolist

Da Apple nun inmitten mehrerer Kartellverfahren steht, hatte sich Cook auch kurz der Behauptung gewidmet, dass das Unternehmen ein Monopolist sei. Hierbei steht insbesondere der App Store und seine Richtlinien im Mittelpunkt. Der Vorwurf einiger Kunden ist, dass Apps ausschließlich über den App Store bezogen werden können. Weiterhin beschweren sich Entwickler, dass sie (im Vergleich zu Apple) weniger Möglichkeiten bei der Entwicklung von Apps haben.

Für Cook ist der Vorwurf, dass Apple den Markt widerrechtlich monopolisiert hätte, nicht verständlich. So hat er bereits des Öfteren erklärt, dass die Entscheidungen darauf beruhen, eine sichere Plattform anzubieten und dass es unzählige Apps im App Store gibt, die mit Apples hauseigenen Anwendungen in Konkurrenz stehen. Im Interview gab er deshalb knapp zu Verstehen:

„Kein vernünftiger Mensch würde Apple jemals als Monopolist bezeichnen.“

Apple TV+: ein neuer Markt

Was Apple TV+ betrifft, so sieht Cook das Streaming-Geschäft nicht als ein Gewinn/Verlust-Spiel an. Vielmehr ist Apple darauf aus, in die Action einzusteigen. Dabei glaubt Cook nicht, dass Netflix Angst vor Apples Einstieg in den Markt hat. Mittlerweile sind es die Kunden gewohnt, mehrere Dienste gleichzeitig zu nutzen. Wenn ein Anbieter gewinnt, müsse ein anderer nicht zwangsläufig verlieren. Apple will einfach ein Teil dieses neuen Marktes werden.

„Es geht nicht darum, ob Netflix gewinnt und wir verlieren. Oder ob wir gewinnen und sie verlieren. Viele Menschen nutzen mehrere Dienste, und wir versuchen nun, einer davon zu werden.“

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.