Apple TV+: Apple will Hongkong-Konflikt aus dem Weg gehen

| 7:19 Uhr | 0 Kommentare

Wie BuzzFeed News berichtet, hat Apple die Showrunner von Apple TV+ Inhalten darauf aufmerksam gemacht, dass man sich bei den in Produktion befindlichen Serien und Filmen nicht dem Hongkong-Konflikt widmen soll.

Will Apple China nicht verärgern?

Die von BuzzFeed News entdeckte Vorgabe ist genau genommen nicht neu. Bereits im letzten Jahr gab es die ersten Meldungen, dass Apple dem Konflikt zwischen China und Hongkong aus dem Weg gehen will, da man es sich wahrscheinlich nicht mit der chinesischen Regierung verscherzen will. So gehört das Land zu den wichtigsten Märkten des Unternehmens.

Wie ein Showrunner (der nicht mit Apple zusammenarbeitet) bestätigt, sei eine solche Maßnahme nicht ungewöhnlich im Geschäft. Die meisten Unternehmen, die in großem Maßstab arbeiten, wollen die massive Konsumentenbasis Chinas erreichen. Die Kommunistische Partei Chinas fungiert jedoch als Pförtner und entscheidet weitgehend, wer in dem Land operieren darf und mit welcher Kapazität. Das bewegt viele Firmen zu einer Zurückhaltung, wenn es um entsprechende politische Themen geht.

Zuletzt verteidigte Tim Cook die Sperrung einer App, mit der sich Demonstranten in Hongkong organisiert haben. Auch hier gab es die Kritik, dass sich westliche Firmen gegenüber dem Willen der Regierung in Peking beugen. Wie Cook in einem internen Schreiben erklärte, sei die App jedoch missbraucht worden. Einige Bürger sollen sie genutzt haben, um gezielt Polizeibeamte zu finden und zu bedrohen, was ein Verstoß gegen die App-Store-Richtlinien darstellt.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.