China liebt das iPhone: Nachfrage stieg im September um 230 Prozent

| 17:55 Uhr | 0 Kommentare

Die iPhone-Verkäufe in China boomen, so die neueste Studie des UBS-Analysten Timothy Arcuri. Investoren befürchteten, dass die angespannte Lage im Handelskrieg in China zu einer negativen Reaktion gegen die Marke Apple führen könnte. Zumindest laut den neuesten Daten der Regierung ist dies nicht der Fall.

Das iPhone im Aufschwung

In China stieg die iPhone-Nachfrage im September 2019 um 230 Prozent, verglichen mit 110 Prozent Wachstum im September 2018. Insbesondere das iPhone 7 konnte den iPhone-Absatz beflügeln. Das Gerät ist derzeit das beliebteste Modell unter den aktuell in China verkauften iPhones.

Wie Arcuri in der UBS-Investorennotiz erklärt, ist der große Erfolg des iPhone 7 vor allem auf den günstigen Preispunkt und ein verbessertes Trade-In-Programm von Apple zurückzuführen. In Bezug auf das iPhone wurde China schnell zum zweitwichtigsten Markt für Apple. Allerdings hatte das Unternehmen bisher Mühe, sich im Wettbewerb zu behaupten. Apple war zuletzt der fünftbeliebteste Smartphone-Hersteller in China.

Mit dem Erfolg des iPhone 7 entsteht für Apple eine gute Chance, dass die neuen Kunden in naher Zukunft auf ein aktuelles Modell umsteigen, wenn ein neuer Release ansteht. Das iPhone SE 2 soll laut Experten beispielsweise speziell auf preissensible Regionen wie China sowie Indien ausgerichtet sein und könnte womöglich den positiven Trend fortführen. (via Ped30)

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.