Die Zukunft von Apple TV+: Wie Apple den Video-Streaming-Dienst zum Erfolg führen will

| 18:23 Uhr | 0 Kommentare

Als Apple angekündigt hatte, dass der neue Video-Streaming-Service Apple TV+ nur 4,99 Euro im Monat kosten wird und bei einem Hardware-Kauf sogar ein Jahr kostenlos genutzt werden kann, waren Experten zunächst überrascht. Dass der iPhone-Hersteller so aggressiv in den Markt gehen würde – damit hatten nur die wenigsten gerechnet. Wie The Verge feststellt, ist Apple nicht der einzige Anbieter, der so energisch unterwegs ist. So verfolgt Amazon mit seinem Prime-Angebot sehr erfolgreich einen ähnlichen Fahrplan.

Maximierung der Abonnenten

Tim Cook gab eine einfache Antwort, als Investoren fragten, warum Apple beschloss, seinen kommenden Streaming-Service quasi zu verschenken, wenn man ein iPhone, Apple TV oder ein anderes Gerät von Apple kauft:

„Es ist ein Geschenk für unsere Nutzer. Aus geschäftlicher Sicht sind wir sehr stolz auf den Inhalt. Wir möchten, dass möglichst viele Menschen ihn sehen. Dies ermöglicht es uns, uns auf die Maximierung der Abonnenten zu konzentrieren.“

Mit diesen Worten beschreibt Cook kurz und knapp Apples klare Zielsetzung für Apple TV+. Zu diesem Plan gehört nicht nur das kostenlose Jahr bei einem Hardware-Kauf. Auch die niedrige Monatsgebühr in Höhe von 4,99 Euro (oder sogar nur 49,99 Euro im Jahres-Abo) trägt zu der Maximierung des Kundenstamms bei. Da Apple keine halben Sachen macht, zieht das Unternehmen alle Register und lädt zusätzlich alle Studenten dazu ein, Apple TV+ kostenlos zu nutzen, wenn sie ein Apple Music Abo haben. Da Studenten Apple Music für 4,99 Euro im Monat nutzen können, ist das wahrlich ein gutes Angebot. Der Gedanke an ein vergünstigtes All-in-One-Abo für normale Kunden, liegt auch nicht fern. Apple fährt somit alle Geschütze auf, damit Apple TV+ ein Erfolg wird.

Apple verlässt sich jedoch nicht nur auf günstige Abo-Angebote. Zusätzlich investiert das Unternehmen in die Produktion von neuen Serien. Hierbei soll mit Qualität statt Quantität überzeugt werden. Um in Zukunft einen noch größeren Einfluss auf die Produktionen nehmen zu können, hat Apple vor kurzem sogar ein eigenes Produktionsstudio gegründet, das unter anderem eine Nachfolgeserie zu HBOs „Band of Brothers“ und „The Pacific“ drehen wird.

Die Maximierung der Abonnenten ist zum Start das wichtigste Ziel. Amazon feierte mit einer ähnlichen Taktik einen großen Erfolg. Das Prime-Abonnement beinhaltet beispielsweise mehrere Dienste – und das zu einem relativ geringen Preis. Dazu werden regelmäßig Freimonate für Amazon Music Unlimited, Kindle Unlimited und Co. verschenkt. Wir dürfen somit gespannt sein, was uns mit Apple TV+ in Zukunft erwartet. Die Chancen stehen gut, dass die Rechnung aufgeht.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.