Apple Watch: Patentantrag zeigt, wie Apple die Antennen in das Armband verlegen könnte

| 18:23 Uhr | 0 Kommentare

Die Apple Watch stellt Apples Ingenieure regelmäßig auf die Probe. Mit jedem neuen Modell führt das Unternehmen neue Funktionen ein oder verbessert die Laufzeit. Das setzt natürlich auch neue Hardware voraus, die auf dem begrenzten Raum nur schwer untergebracht werden kann. Ein interessanter Patentantrag zeigt nun, wie in Zukunft in der Apple Watch Platz gespart werden kann. So beschäftigt sich Apples Ideenschmiede mit einer neuen Antennen-Technik, die sich im Armband der Smartwatch befindet.

Platzsparend und praktisch

In einem vom US-Patent- und Markenamt veröffentlichten Patentantrag beschreibt Apple, wie die Antennen der Apple Watch in das zugehörige Armband umziehen könnten. Das spart nicht nur Platz, sondern dient auch der Verbesserung der Empfangsleistung, da die Antennen nun freier platziert werden können. Zudem könnte die Apple Watch auch robuster konstruiert werden, da die Funksignale nicht mehr das Gehäuse der Smartwatch passieren müssen.

Praktisch ist in diesem Zusammenhang auch der Gedanke an Apple Pay. Für die Nutzung wird die Smartwatch bekanntlich über den NFC-Scanner gehalten. Da sich die NFC-Antenne derzeit im Gehäuse der Apple Watch befindet, muss man das Handgelenk entsprechend zum Lesegerät drehen. Komfortabler wäre es, wenn man einfach nur das Handgelenk gerade über den Scanner halten müsste, was möglich wäre, wenn sich die erforderliche NFC-Antenne im Armband befindet.

Das Vorhandensein einer Patent-Idee bedeutet nicht zwangsläufig eine Umsetzung. Das Armband der Apple Watch steht jedoch schon länger im Fokus von Apple, so dass wir hier aller Voraussicht einige Neuerungen erwarten können. In der Vergangenheit haben wir in dem Bereich schon einige interessante Ideen zu Gesicht bekommen – ob Armbänder mit Kameras, Status-LEDs oder sogar Varianten, die sich selbstständig enger oder weiter stellen. (via Appleinsider)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.