Apple TV+: Zweite Staffel von „The Morning Show“ soll sich auch politischen Themen widmen

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem gerade die fünfte Episode von „The Morning Show“ auf Apple TV+ gelandet ist, wendet sich die Aufmerksamkeit bereits der zweiten Staffel zu. „The Morning Show“-Showrunner Kerry Ehrin enthüllte gegenüber Variety, wie die politische Landschaft der USA einen Teil der Geschichte der nächsten Staffel beeinflussen könnte.

Zweite Staffel kommt im Herbst 2020

Bereits die ersten Folgen von „The Morning Show“ zeigen, dass sich die Serie nicht zurückhält pikante Probleme der TV- und Film-Branche anzusprechen. Insbesondere die #MeToo-Bewegung hatte hier für Aufmerksamkeit gesorgt. Interessanterweise kam die öffentliche Diskussion rund um ein sexuelles Fehlverhalten der Film-Branche während der Produktion der Serie auf, weswegen man sich kurzfristig entschied, das Thema in die Geschichte zu integrieren.

In der nächsten Staffel könnte die Handlung der Serie laut Ehrin von der politischen Landschaft der USA beeinflusst werden. Passend zu den Präsidentschaftswahlen der USA im Herbst 2020 würde die Serie somit wieder den aktuellen Zeitgeist treffen. US-Präsident Donald Trump soll jedoch nicht thematisiert werden.

Ehrin verriet, dass die Drehbuchautoren derzeit an der zweiten Staffel arbeiten. Somit bleibt noch Spielraum für die Entwicklung der Handlungsstränge. Die Dreharbeiten sind für den Sommer 2020 geplant. Pünktlich zu den Präsidentschaftswahlen der USA soll die Serie dann auf Apple TV+ im Herbst erhältlich sein.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.