Diskussion um das iPhone 11 Pro und die Standortdaten

| 19:33 Uhr | 0 Kommentare

Am heutigen Tag keimt eine Diskussion über die Abfrage von Standortdaten durch das iPhone 11 Pro auf. Das Gerät bringt auch dann den Standort des iPhone 11 Pro in Erfahrung, wenn der Nutzer für alle installierten Apps und für die Systemdienste die Abfrage der Standortdaten deaktiviert hat.

iPhone 11 Pro und die Standortdaten

KrebsonSecurity, denen das Verhalten aufgefallen ist, schreibt

Eines der merkwürdigsten Verhaltensweisen von Apples neuem iPhone 11 Pro besteht darin, dass es die Standortinformationen des Benutzers zeitweise abfragt, auch wenn alle Anwendungen und Systemdienste auf dem Telefon so eingestellt sind, dass sie diese Daten niemals abfragen. Apple gibt an, dass dies beabsichtigt ist, diese Reaktion jedoch gegen die unternehmenseigenen Datenschutzbestimmungen zu verstoßen scheint.

Apple wurde von KrebsonSecurtiy kontaktiert, die Antwort lautete

„Wir sehen durch dieses Verhalten keine tatsächlichen Auswirkungen auf die Sicherheit“, schrieb ein Apple-Ingenieur in einer Antwort an KrebsOnSecurity. „Es wird erwartet, dass das Symbol für Ortungsdienste in der Statusleiste angezeigt wird, wenn Ortungsdienste aktiviert sind. Das Symbol wird für Systemdienste angezeigt, die in den Einstellungen keinen Schalter haben.“

In der Tat sehen auch wir hierdurch kein echtes Sicherheitsproblem. Nichtsdestotrotz sollte Apple dieses Verhalten in der Dokumentation zu den Standortdaten erwähnen. Weiter ist fraglich, warum das Verhalten augenscheinlich nur die neuen iPhone-Modelle betrifft. Hat es mit dem neuen U1 Ultrabreitband-Chip zu tun? Nutzt Apple die Standortdaten für die AML Notruffunktion? Es kann viele nachvollziehbare Gründe für das Verhalten geben. Ein wenig mehr Transparenz wäre hier wünschenswert.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.