Glück im Unglück: Apple Watch erkennt rechtzeitig gefährliche Herzerkrankung

| 15:33 Uhr | 0 Kommentare

Die Apple Watch erweist sich weiterhin als erfolgreich, nicht nur bei der Erreichung von Gesundheits- und Fitnesszielen, sondern auch bei der Rettung von Menschenleben. Wie ABC News berichtet, spielte Apples Smartwatch bei der Rettung von einem 74-jährigen Mann aus Lake Worth in Palm Beach County eine wichtige Rolle.


Arzt bestätigt Messergebnisse der Apple Watch

In einem Interview mit ABC News beschreibt Roy Robinson, wie seine Apple Watch überraschend eine Warnung angezeigt hatte, was ihm womöglich das Leben gerettet hat.

Robinson war gerade auf einer Reise nach Baltimore unterwegs, als seine Apple Watch merkte, dass mit seinem Herzen etwas nicht stimmte. Die erste Warnung wurde ausgelöst, als Robinson nach drei Treppenläufen an der Schule seiner Enkelin außer Atem geriet. Die Benachrichtigungen hielten den ganzen Tag über an, aber erst als die Apple Watch einen AFib-Alarm auslöste, während Robinson auf der Couch lag, beschlossen er und seine Familie der Warnung nachzugehen.

Dass die Smartwatch ein Vorhofflimmern (oder auch AFib genannt) erkannte, war eine Überraschung. Immerhin hatte der Apple-Watch-Besitzer bisher keine Probleme mit dem Herzen, was jedoch nicht selten vorkommt. Da Patienten oft keine Symptome bei Atrial Fibrillation (AFib) verspüren, bleibt diese Krankheit oftmals unerkannt. Dennoch ist sie gefährlich, da ein erhöhtes Risiko für Schlaganfälle und für eine Herzinsuffizienz entsteht.

Nach der letzten Warnung fuhr die Familie in ein Krankenhaus. Hier erklärte Robinson, dass seine Apple Watch Alarm geschlagen hatte. Nach einer Untersuchung bewahrheitete sich die Prognose der Smartwatch. In dem Interview erinnert sich Robinson an die Situation:

„Wir sind im Krankenhaus aufgetaucht und sie sagten: «Warum sind Sie hier?». «Meine Uhr sagt, dass ich AFib habe» Also schließt er mich an das Elektrokardiogramm an und sagt nach etwa 30 Sekunden des Betrachtens des Elektrokardiogramms: «Wir nehmen Sie auf.»“

Die Ereignisse nahmen die Runde und schnell wurde Robinson zu dem bekanntesten Patienten des Krankenhauses. Eine Reihe von Ärzten, Praktikanten, Krankenschwestern sowie Patienten besuchten Robinson während seiner Zeit in der Einrichtung und sagten, sie wollten den „Mann sehen, der von der Apple Watch gerettet wurde“.

Natürlich gebührt letztendlich den Ärzten die Ehre für die lebenswichtige Operation – ohne die Warnung der Apple Watch, hätte es jedoch zu spät sein können, das weiß auch Robinson und ist froh, dass er Apple vertraut und rechtzeitig gehandelt hat.

Apple hat es sich als Ziel gesetzt, mit der Apple Watch AFib-Symptome zu erkennen und den Nutzer zu warnen. Einen Arzt-Besuch und Vorsorgeuntersuchungen kann die Smartwatch jedoch nicht ersetzen. Dennoch zeigt der aktuelle Fall, dass das System einen sehr wichtigen Hinweis auf ein gesundheitliches Problem geben kann.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.