A14-Chip: iPhone 12 könnte so leistungsstark wie das 15 Zoll MacBook Pro sein

| 20:44 Uhr | 0 Kommentare

Es dürfte keine echte Überraschung darstellen, wenn Apple den iPhone 12 Modellen den hauseigenen A14-Chip spendiert. Beim iPhone 11 (Pro) ist der A13-Chip verbaut und in diesem Jahr dürfte der A14-Chip an der Reihe sein. Doch wie leistungsstark wird dieser sein?

Wie leistungsstark ist der A14-Chip?

Wir haben schon einige Spekulationen zum iPhone 12 (Pro) gelesen. So sollen die Geräte unter anderem ein neues Design, neue Displaygrößen, eine 3D-Kamera (time-of-Flight) für Augmented Reality Anwendungen, 5G, bis zu 6GB RAM und einen A14-Chip (5nm Fertigungsprozess) erhalten. 

Doch was bedeutet der 5nm Fertigungsprozess für die Leistungsstärke des iPhone? Einer aktuellen Einschätzung zufolge könnte das iPhone 12 so leistungsstark wie das 15 Zoll MacBook Pro sein. Jason Cross von MacWorld wirft einen Blick auf das, was uns mit dem A14 erwartet.

Zunächst weist er darauf hin, dass ein Wechsel vom 7nm zu einem 5nm Fertigungsprozess auf den ersten Blick vielleicht nicht nach viel klingt, tatsächlich ist es jedoch ein großer Schritt.

Wenn wir TSMC beim Wort nehmen, was die verbesserte Transistordichte des 5nm Prozesses angeht, erleben wir unglaubliche 15 Milliarden Transistoren. Das ist unglaublich viel und mehr wir es von High-End-Desktop- und Server-CPUs und -GPUs kennen. Es ist riesig. Es ist so groß, dass ich nicht völlig überrascht wäre, wenn Apple die gesamte Chipfläche auf etwa 85 Quadratmillimeter und etwa 12,5 Milliarden Transistoren verkleinern würde.

Die Trendlinie gibt uns eine Punktzahl von rund 4.500, aber ich denke, eine Kombination aus architektonischen Änderungen und Taktgeschwindigkeit wird uns viel mehr bringen. Es würde mich nicht wundern, wenn der Geekbench 5 Multi-Core-Score auf etwa 5.000 steigt.

Die schnellsten Android-Telefone erzielen bei diesem Test einen Wert von rund 3.000. Ein Wert von 5.000 ist vergleichbar mit 6-Core-Mainstream-Desktop-CPUs oder High-End-Laptop-CPUs. Dies ist die Liga eines 15 Zoll MacBook Pro.

Mehr Transistoren in der GPU und schnellere 6GB RAM könnte zu einer 50 Prozent besseren Leistung bei Spielen sorgen.

Ich gehe davon aus, dass Apple erhebliche Transistorbudgets aufwenden wird, um die GPU leistungsfähiger zu machen. Zusammen mit der größeren Speicherbandbreite können wir wahrscheinlich eine GPU-Leistung erwarten, die weit über der Prognose der Trendlinie für den niedrigen Bereich von 7.000 in diesem Test liegt. Abgesehen von einigen neuen Performance-Engpässen halte ich eine Punktzahl von über 9.500 für durchaus möglich. Mit anderen Worten, ich denke, wir können eine 50-prozentigeVerbesserung der Grafikleistung für die Art von High-End-Grafiken erwarten, die in Spielen verwendet werden.

Darüberhinaus erwartet Cross noch weitere Verbesserungen.

Angesichts des höheren Transistorbudgets, das der 5-nm-Herstellungsprozess bietet, wird Apple dieses Mal wahrscheinlich neue Kerne für die neuronale Engine hinzufügen und möglicherweise auch andere architektonische Verbesserungen vornehmen. Es würde mich nicht überraschen, wenn Apple behauptet, dass maschinelles Lernen mindestens doppelt so schnell ist wie beim A13.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen