Geheimes 10 Millionen Dollar Labor entsperrt iPhones für die Strafverfolgung

| 14:41 Uhr | 2 Kommentare

Wir haben schon des Öfteren berichtet, dass Strafverfolgungsbehörden ihre liebe Not haben, wenn es um das iPhone geht. Nur zu gerne würden die Beamten für ihre Ermittlungen an die Inhalte der Smartphones von Verdächtigen kommen. Das ist aufgrund des hohen Sicherheitsstandards von Apple nur sehr schwer umsetzbar. Nun berichtet Fast Company von einem Labor, dass sich genau dieser Aufgabe gewidmet hat: dem Entsperren von geschützten iPhones.

10 Millionen Dollar teures iPhone-Labor

In einer bisher geheimen Einrichtung untersuchen Cybersicherheits-Experten „tausende“ iPhones. Unter den Mitarbeitern sind auch Experten vertreten, die zuvor für das Militär gearbeitet haben. Das Ziel ist ein Zugriff auf iPhones, die in der Regel mit Touch ID oder Face ID bzw. den Passcode gesperrt sind. Die Hauptarbeit erledigt hierbei ein „Super-Computer“, der 26 Millionen zufällige Passwörter in der Sekunde erstellen kann. Die Sicherheitsvorkehrungen der iPhones werden dabei (soweit es möglich ist) ausgehebelt. Weiterhin befinden sich die Geräte in einer Kammer, die die Netzwerk-Kommunikation der Geräte unterbindet. Zudem ist ein Roboter in der Lage, die Speicherchips von den Mainboards der iPhones zu entfernen, damit diese genauer untersucht werden können.

Was sich wie ein Einblick in ein Labor der Area 51 liest, ist tatsächlich eine von Staatsanwalt Vance Junior ins Leben gerufene Einrichtung – Kostenpunkt: rund 10 Millionen Dollar. Das Labor befindet sich in Manhattan und soll es den Strafverfolgungsbehörden erleichtern, iPhones zu entschlüsseln, die wichtige Beweise liefern könnten.

Von den Smartphones, die in dem Labor landen, seien 82 Prozent verschlüsselt, heißt es in dem Bericht. Trotz der fortschrittlichen Technik liegt die Erfolgsquote letztendlich jedoch „nur“ bei 50 Prozent. Somit kann sich der Staatsanwalt immer noch nicht mit Apples Firmenpolitik anfreunden, die den Schutz der Kundendaten an erster Stelle stellt.

Kategorie: iPhone

Tags:

2 Kommentare

  • Gast

    Na bitte , dann kann Apple ja auch bei der iCloud die Ende zu Ende Verschlüsselung
    durchsetzen wenn jede Kirmesbude das iPhone entschlüsseln kann ( angeblich).

    22. Jan 2020 | 15:27 Uhr | Kommentieren
    • Gast

      Da hab ich mich doch glatt verlesen die meinen nur die 18% und die sind schon
      entsperrt und davon 50% ….jetzt hab ichs ….dafür bekommen die 10 Mioś
      irgenwas mach ich falsch.

      22. Jan 2020 | 15:32 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.