Happy Birthday, Macintosh: Vor 36 Jahren enthüllte Steve Jobs den ersten Mac

| 21:28 Uhr | 0 Kommentare

Am 24. Januar 1984 stellte Steve Jobs auf Apples jährlicher Aktionärsversammlung in Cupertino den ersten Macintosh vor. Jobs präsentierte einen zukunftsweisenden Computer, der mit einem 9-Zoll-Display, einem 8-MHz-Motorola 68000-Prozessor, 128 KB RAM und einem 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk ausgestattet war.

Fotocredit: Apple

36 Jahre Macintosh

Die Präsentation des ersten Macintosh gehört ohne Zweifel zu den Meilensteinen der Computergeschichte. Als Steve Jobs das Gerät aus der recht unspektakulären Stoffhülle zog, wusste die Welt, dass eine Veränderung in der Luft lag.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der inzwischen ikonische Computer kostete zu seiner Einführung 2.495 Dollar. Ebenso wie der Vorgänger Lisa war auch der Macintosh mit einer grafischen Benutzeroberfläche und einer Maus ausgestattet. Das bewarb Apple mit einem entsprechenden Grafikprogramm, welches mit dem Rechner ausgeliefert wurde. Ebenfalls mit an Bord war ein Textverarbeitungsprogramm.

Das Betriebssystem hieß zu Anfangs nur „System“. Ab Version 7.5.1 gab es den bekannten Namen Mac OS (Macintosh Operating System). Das herausragendste Merkmal war die auf eine Maus zugeschnittene Bedienung. Von einem digitalen Schreibtisch, Papierkorb, oder Drag and Drop konnte die Konkurrenz zu diesem Zeitpunkt nur träumen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der kompakte Alleskönner wurde damals als Apples letzte Chance gesehen, die Dominanz von IBM zu überwinden und ein wichtiger Akteur in der PC-Industrie zu bleiben. Alles in allem war das Gerät eine Revolution im Bereich der Personal Computer. Der große Markterfolg blieb damals jedoch aus. Der Platzhirsch IBM blieb weiter dominant und erhielt Rückendeckung von Microsofts Windows. Spätestens mit dem iMac hatte Apple jedoch die nächste Chance den Markt zu erschüttern, was dann auch erfolgreicher war.

Kategorie: Mac

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen