Sonos rudert zurück: ältere Geräte erhalten weiterhin Software-Updates

| 9:33 Uhr | 3 Kommentare

Vor wenigen Tagen gab Sonos offiziell bekannt, dass einige der ältesten Produkte, die in Bezug auf Arbeitsspeicher und Rechenleistung inzwischen an ihre technischen Grenzen gekommen sind, ab Mai 2020 keine weiteren Softwareupdates oder neue Funktionen mehr erhalten. Betroffen waren unter anderem der Play:5 (1. Generation). Nun rudert Sonos zurück, so das ältere Geräte zukünftig weiterhin Software-Updates erhalten.

Ältere Sonos-Geräte erhalten weiterhin Software-Updates

Grundsätzlich empfinden wir es als „ok“, wenn im Laufe der Zeit, der Software-Support für ältere Geräte eingestellt wird. Die Art und Weise der geplanten Umsetzung von Sonos war jedoch alles andere als optimal. Unter anderem sollten auch neuere Sonos Speaker und Komponenten, die mit den betroffenen älteren Produkten in ein System eingebunden sind, keine Updates mehr erhalten. Erfreulicherweise hat Sonos seine Meinung geändert.

Patrick Spence, Sonos CEO, hat sich in einem offenen Brief geäußert:

Wir nehmen deine Meinung ernst. Wir haben einen Fehler gemacht. Ich möchte mich dafür entschuldigen und dich persönlich über die kommenden Schritte informieren.

Zunächst einmal sei gewiss: Wenn es ab Mai keine neuen Software-Updates für unsere alten Produkte mehr gibt, werden diese genauso weiter funktionieren wie bisher. Wir machen diese Produkte nicht unbrauchbar, zwingen dich nicht, sie außer Betrieb zu nehmen, und entfernen auch keine Funktionen. Viele von euch haben eine Menge in Ihre Sonos Systeme investiert. Daher möchten wir diese Investition so lange wie möglich unterstützen. Auch wenn veraltete Sonos Produkte keine neuen Software-Features erhalten, verpflichten wir uns, sie so lange wie möglich mit Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches auf dem neuesten Stand zu halten. Wenn wir auf ein grundlegendes Problem für die Sonos Experience stoßen, das nicht direkt behoben werden kann, werden wir eine alternative Lösung anbieten und dich über alle Änderungen informieren, die dich betreffen.

Zweitens haben wir deine Bedenken zum Thema alte und moderne Produkte verstanden, die bei dir zuhause nicht nebeneinander existieren können. Wir arbeiten an einer Möglichkeit, dein System so aufzuteilen , dass moderne Produkte zusammen funktionieren und die neuesten Features erhalten, während ältere Produkte ebenfalls zusammen funktionieren und in ihrem aktuellen Zustand bleiben. Wir sind dabei, die Einzelheiten auszuarbeiten und werden in den kommenden Wochen mehr darüber berichten.

Wir haben eine Menge hervorragender Produkte und Features geplant. Allerdings möchten wir, dass unsere Kunden nur auf die neuesten und besten Produkte aufrüsten, wenn sie von diesen Produkten begeistert sind, und nicht, weil sie sich dazu gezwungen fühlen. Das ist die Absicht des Trade Up Programms, das wir für unsere treuen Kunden eingeführt haben.

Vielen Dank, dass du ein Sonos Kunde bist. Danke auch, dass du dir Zeit für Feedback genommen hast. Ich hoffe, du kannst unseren Fehler entschuldigen und gibst uns die Chance, dein Vertrauen zurückzugewinnen. Ohne dich würde es Sonos nicht geben. Wir werden uns jeden Tag noch mehr anstrengen als zuvor, uns deine Treue zu verdienen.

Wenn du weitere Fragen hast, zögere bitte nicht, uns zu kontaktieren.
Beste Grüße
Patrick

Patrick Spence
CEO, Sonos

Wenn sich Sonos so von Anfang an geäußert hätte, hätte sich sicherlich kaum ein Kunde beschwert. Von daher ist es gut, dass das Unternehmen umdenkt und seine Haltung noch einmal angepasst hat. Entschuldigung angenommen!

Kategorie: Apple

Tags:

3 Kommentare

  • Bernd

    Na also – geht doch…. 😀

    24. Jan 2020 | 10:07 Uhr | Kommentieren
  • Rainer

    Respekt – es gibt nicht viele Firmen die die Stimme des Kunden hören wollen und dann auch noch dementsprechend handeln.

    24. Jan 2020 | 16:46 Uhr | Kommentieren
  • Flo

    Ach ja, lest doch mal genau: die alten Produkte werden nicht mehr geupdatet, die Frechheit an allem ist doch eigentlich die Tatsache, dass man es in der heutigen Zeit nicht schafft, in ein und dem selben System Updates so zu verbreiten, dass die neuen Systemkomponenten diese auch erhalten würden. Sonos hat sich einen enormen Imageschaden gesichert und ich hoffe, dass die Verantwortlichen hierfür gehen müssen. Ich jedenfalls werde keinen Cent mehr in das Sonos System ausgeben, denn: „wer einmal lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht.“ Es ist also nur eine Frage der Zeit, da wird sich die Firma wieder an „ihre treuen Kunden“ wenden und uns final erklären: jetzt ist es aber an der Zeit, verschrotte mal Deine Boxen, denn wir brauchen Geld! Tut mir leid, dass Vertrauen ist endgültig verspielt. Drecksladen. Sowas macht man nicht!!!

    24. Jan 2020 | 17:49 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Bernd Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.