Apple will die digitale Patientenakte vorantreiben

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Wie CNBC berichtet, werden Vertreter von Apple und Microsoft an einem Treffen der Carin Alliance teilnehmen. Dabei sollen die Parteien über neue Möglichkeiten diskutieren, mit denen Patienten den Zugang zu medizinischen Informationen erleichtert wird. Insbesondere soll hierbei eine vorgeschlagene Gesetzesänderung gefördert werden, die den Datenaustausch vereinfachen würde.

Die digitale Patientenakte

Ricky Bloomfield, ein Mitglied des Gesundheitsteams von Apple, wird laut einer veröffentlichten Teilnehmerliste per Telefon an der Carin Alliance Sitzung teilnehmen. Die Befürworter der Gesetzesänderung wollen für Patienten den Zugang zu den Gesundheitsunterlagen modernisieren. Derzeit ist es in medizinischen Einrichtungen nach wie vor üblich, Gesundheitsakten per CD oder Fax bereitzustellen, was den Wechsel von Anbietern und Gesundheitssystemen erschwert. Eine entsprechende Anpassung der Gesetzeslage, könnte es Firmen erlauben, die Daten schneller und einfacher den Patienten zur Verfügung zu stellen.

Apple hat bereits ein funktionierendes System im Einsatz. Mit Health Records können Patienten ihre Krankenakten von teilnehmenden US-Krankenhäusern und Kliniken direkt in der Health App auf dem iPhone einsehen. So ist es beispielsweise auch möglich, Allergien, Erkrankungen, Impfungen, Laborergebnisse, Medikamente und Verfahren mit anderen Gesundheits-Apps zu teilen. Dabei werden die Daten der Krankenakten verschlüsselt und mit dem iPhone Passcode bzw. Touch ID oder Face ID geschützt.

Unter anderem arbeitet Apple für die digitale Patientenakte mit Allscripts Healthcare zusammen. Allscripts ist eines der größten Gesundheitsarchiv-Unternehmen in den USA. Zu dem Portfolio von Allscripts gehören Produkte, die den digitalen Vertrieb von Gesundheitsakten ermöglichen. Dank der Kooperation unterstützt der Großteil der Geschäftskunden von Allscripts die Health Records Funktion. Zuletzt ist Apple einen ähnlich erfolgreichen Deal mit dem US Department of Veterans Affairs eingegangen. Hier konnte sich das Unternehmen die Unterstützung von rund 9 Millionen US-Veteranen sichern.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.