Apple Pay: iCard ab sofort nutzbar

| 11:15 Uhr | 0 Kommentare

Die sogenannte iCard ist ab sofort für Apple Pay nutzbar. Somit haben Apple Kunden eine weitere option, wie wie ihr iPhone und die Apple Watch unterwegs zum Bezahlen nutzen können.

iCard ab sofort mit Apple Pay kompatibel

Erst vor wenigen Tagen haben wir euch darauf aufmerksam gemacht, dass Curve ab sofort mit Apple Pay nutzbar ist. Nun gibt es den nächsten Neuankömmling. Die Rede ist von der iCard?

iCard? Noch nie gehört? Der Anbieter beschreibt sich selbst wie folgt

0.00 EUR/Monat bieten Ihnen eine sichere Alternative zu einem Bankkonto, iCard Visa Debitkarte, Kostenlose Sofortüberweisung, inländische und internationale Überweisungen und noch mehr. iCard hilft Ihnen bei der Verwaltung Ihrer täglichen Zahlungen und geben Sie die volle Kontrolle über Ihr Geld.

Echtzeitbenachrichtigungen, sofortiges Einfrieren und Auftauen aller Karten in der Brieftasche, Fingerabdruckschutz, alle kommen mit unserer außergewöhnlich freundlichen persönlichen Geld-App. Sicher online einkaufen, Geld zu Hause ausgeben und senden und im Ausland war noch nie so reibungslos.

Verwalten und kontrollieren Sie Ihr Geld von Ihrem Handy aus, wann und wo immer Sie sind.

Kurzum: Es handelt sich um eine virtuelle VISA-Kreditkarte, die ihr ab sofort für Apple Pay einsetzen könnt. Die iCard VISA ist eine Debitkarte. Dies bedeutet, dass ihr zunächst Guthaben auf die Karten laden müsst, um anschließend damit bezahlen zu können.

Die iCard VISA müsst ihr in der Wallet-App hinterlegen. Dort wird sie von Apple auch als offizieller Partner erwähnt. Ist dies erledigt, könnt ihr sie für Apple Pay einsetzen.

100 Euro geschenkt: kostenloses Apple Pay Konto eröffnen

An dieser Stelle noch ein kurzer Hinweis, falls ihr noch auf der Suche nach einem kostenlosen Apple Pay Konto seid. Bei der Norisbank erhaltet ihr aktuell 100 Euro geschenkt, wenn ihr ein kostenloses Apple Pay Girokonto eröffnet. Bei der Comdirect gibt es eine Aktion, bei der ihr 75 Euro geschenkt bekommt.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.